27. Juni 2008

Vervielfältigung


In grauer Vorzeit kamen irgendwann unsere Vorfahren auf die Idee, mit Hilfe von erst einfachen und dann immer komplizierteren Werkzeugen ihre Umwelt zu verändern.
Aber egal ob Speerspitze aus Stein, dem hölzernen Rad oder der Erfindung des Verbrennungsmotors, so haben sie alle eine Sache gemeinsam: sie halfen alle unsere Muskelkraft zu erweitern, zu verstärken und zu vervielfältigen.

- Es gibt zwar auch schon lange Werkzeuge, die unsere berechnende Kraft schneller werden ließen, so wie der Kugelrahmen oder der Rechenschieber, aber auch sie hatten bis vor gar nicht langer Zeit die Fingerfertigkeit des Benutzers als Begrenzung.

- Und dann, vor ungefähr einer Generation geschah das, was später als revolutionierend angesehen werden wird.
Unser Gehirn entwickelte eine Maschine, deren Funktion die unseres Gehirns mit der gleichen Geschwindigkeit nachvollzieht: nämlich mit der Geschwindigkeit des Elektrons, also Lichtgeschwindigkeit.
Zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte haben wir ein Hilfsmittel in der Hand, das die Kraft unseres Gehirnes vervielfältigt!

- Laut Berechnungen, sind heutzutage ungefähr 1.000.000.000 Computer in Gebrauch. Wie viele davon miteinander vernetzt sind, stand leider nicht in dem Artikel.
Der Mensch steht tatsächlich im Begriff, teilweise die Funktionen seines Gehirns nachzuahmen.

- Wohin uns die Benutzung dieses Werkzeuges bringt, können wir heute höchstens ahnen, denn mittlerweile bauen Computer schon mit der Hilfe von Computern an der eigenen Verbesserung.

- Die Erbauer von "Svenserum" hätten sich nicht träumen lassen, dass ich 150 Jahre später „durch die Luft“ mit Menschen sprechen kann, selbst wenn sie auf der anderen Seite der Erde wohnen.
Was kann ich mir nicht erträumen welche Möglichkeiten für den Besitzer dieses "Torps" in 150 Jahren existieren?
.
- Der Abakus, Computer unserer Altvorderen.

***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Unbestritten, dass die Entwicklung dieser Chiptechnologien viele neue Möglichkeiten für die Menschheit gebracht hat.
Aber letztendlich zählen für mich in erster Linie immer noch die "alten" Kommunikationsmöglichkeiten.
Computer sind und werden eine Maschine bleiben.

Anonym hat gesagt…

Sag Kap Horn, geht es Dir gut? Ich hoffe doch sehr, Du bist "nur" im Torp und nicht krank????

Kap Horn hat gesagt…

Hej!

Danke fuer die Umsorge, nein ich war und bin nicht krank, ich habe einfach URLAUB von Allem gemacht.

Fortsetzung folgt wohl bald wieder.