19. September 2008

Es werde Licht!

Mit Spannung erwarte ich das Paket, mit dem mehr Licht ins Haus kommt.

- Die Technik geht weiter voran, es gibt diese normalen Sparlampen für 12 Volt ja schon länger, dann kamen die LED Lampen, aber noch ist das Licht recht kalt.

- Mittlerweile gibt es die nächste Generation, da sieht die Lampe schon wie eine normale Birne aus und soll ein wärmeres Licht verbreiten. Der Energiebedarf für eine solche Birne, (2 Watt) ist vergleichsweise so gering, dass ich mit 20 Watt Energieverbrauch das ganze Haus hell erleuchten kann. 

- Welch ein Luxus! 

- Das spiegelt allerdings auch der Preis wieder, der noch immer sehr hoch ist (20 Euro), selbst wenn sie ein Leben lang halten. Zum Testen habe ich außer diesen Sparlampen dann noch zwei von der neuen Sorte LED-Birnen bestellt und bin natürlich sehr gespannt, ob das Licht weicher geworden ist. Wenn ich die befindlichen LED-Lampen anmache, komme ich mir manchmal vor wie in einem Raumschiff, denn die Beleuchtung hat noch immer ein für mich „unbekanntes“ Licht. 

- Gleißend hell, leicht bläulich, kalt. 

- Gewöhnungsbedürftig war es am Anfang schon, aber nach zwei Wintern ist es ein Teil vom Haus geworden und da der geringe Verbrauch mit großem Lichteffekt alles Andere aufwiegt ist es für mich keine Frage: das ist die Beleuchtung der Zukunft die in diesem einfachen Haus mit 160 jähriger Vergangenheit leuchtet.

 - Licht, vor allem bei langen, dunklen Wintern, bedeutet einfach Lebensqualität!


Kommentare:

smultron hat gesagt…

Hej Kap Horn!

Was es bedeutet ohne Strom zu sein habe ich wenige Male und nur für einige Stunden erlebt im Winter. Am Anfang war das noch ganz romantisch oder abenteuerlich. Nach einer gewissen Zeit schlug das aber um und ich wurde unruhig. Ich sah ständig aus dem Fenster, ob nicht doch schon wieder Strom fließt.

Eine Photovoltaikanlage scheitert für uns leider hier noch an der Kosten-Nutzen-Rechnung.

Kap Horn hat gesagt…

Hej Smultron!

Richtig, wer schon Strom im Hause hat, da geht die Rechnung bei Weitem noch nicht auf.
Beim Stand der Dinge liegt die Zeit zum Amortisieren fuer eine Stromanlage bei 20 Jahren und mehr.
Bei Warmwasser sieht es schon besser aus.

Bei mir lohnt sich das, weil ich mindestens 10.000 Euro fuer einen Anschluss hätte ausgeben muessen.

Kap Horn
dem hoffentlich bald wieder ein Licht aufgehen wird.

Anonym hat gesagt…

ich lebe jetzt seit 1,5, Jahren mit LED Lampen, hat sich vom Verbrauch her und kaufwert amortisiert. Allerdings, wenn es nicht der normale Altersverschleiß ist, habe ich festgestellt das meine Sehkraft unter dem Licht leiden. Ja Strom ist auch ein Komfort auf den ich nicht verzichten möchte. LG, GH