17. September 2008

Windige Träume

Oder sollte ich sagen helle Zukunftsaussichten?

- Diesmal werde ich mich ernsthaft darum kümmern, ob nicht ein Windrad zusätzliche Energie in der dunklen Jahreszeit schenken kann. Wenn die beiden Tannen gefällt sind, wird es nach Südwesten hin freier und der Wind, der schon jetzt besseren Zugang bekommen hat findet vielleicht einen Weg, um mir ein Windrad anzutreiben. Gerade in der Zeit, in der am meisten Energie gebraucht wird, geben die Sonnenzellen am Wenigsten.

- Und die kleinen Räume werden noch kleiner, wenn die Dunkelheit aus den Ecken kriecht.

- Ich habe viel Information auf dem Netz geholt und vor ein paar Wochen dann ein Modell gefunden, dass schon bei wenig Wind (1.5 m/s oder 5,4 km/h) anfängt Ladestrom abzugeben. Das ist soviel wie ein strammer Schritt an einem windstillen Tag mir um die Nase wehen lässt. Das scheint also durchaus möglich zu sein.

- Es ist erstaunlich, welch wichtige Rolle die Elektrizität doch in unsere Lebensweise spielt. Sie ist so wichtig, dass ohne die fließenden Elektronen unser Dasein nicht mehr funktionieren würde. Der Zusammenbruch der Gesellschaft wäre ohne Strom innerhalb eines Tages oder gar weniger ein Faktum, das Chaos breitet sich im selben Augenblick aus, wo die Elektrizität verschwindet. Aber auch ich weiß ja um die Vorteile oder besser Möglichkeiten von dieser Energie und will mehr davon haben! Nicht zu welchem Preis auch immer, denn deshalb habe ich ja freiwillig auf einen Netzanschluss verzichtet.

- Welche eine Freiheit, zumindest unabhängig von einem Stromlieferanten zu sein!

- Ich bin noch immer bereit mich einzuschränken, aber gleichzeitig auch interessiert daran, wie ich an alternative Energie gelangen kann. Nur weil ich es einfach halten will in dem Haus im Wald, muss ich ja nicht gerade nur bei Kerzenschein sitzen und mir die Augen verderben. Ein Leben in Dunkelheit in diesem Land mit seinem langen Winter und den kurzen Tagen wäre wirklich ein Rückschritt, recht armselig und ganz sicher auch deprimierend.

- Die Lebensfreude will ich mir natürlich nicht durch die freiwillige Einfachheit selbst einschränken!


Kommentare:

smultron hat gesagt…

Hej Kap Horn!

Langeweile, Kurzweil, mit dem Katalog an Ideen/Vorhaben gibt es schlimmstenfalls Mittelweile.
Wir sind übrigens schon fleißig am Heizen abends.

smultron

Kap Horn hat gesagt…

Hej!

Wie ich schrieb, das Interessante mit der Langweile bei mir: sie kann aufkommen, obwohl ich Arbeit hätte.

Ich denke allerdings, so eine Liste hift mir mich so ähnlich wie Muenchhausen am eigenen Kragen aus dem "sumpfigen" Zustand herauszuziehen.