20. Mai 2009

Blühende Erinnerungen

Manch einem blüht die Phantasie, bei mir blühen die Erinnerungen, denn hier und da stehen sie noch, diese zähen Gesellen. Oft mitten im Wald.

- Bei einer Wanderung durch die Wälder hier in der Nähe sehe ich hin und wieder gerade in der nächsten Zeit plötzlich blühende Fliederbüsche. Verwachsen, klein und geduckt aber noch immer ihren betäubenden Geruch verbreitend.

- Eingeführt nach Schweden in der Mitte des 17ten Jahrhunderts hat der Strauch schnell Verbreitung gefunden, zäh wie er sich erwiesen hat und den kalten Wintern standhaltend. Zuerst wurde er als „wilder Jasmin“ benannt bis er zum „Bauernflieder“ wurde. Heute ist kein Mittsommerfest oder Schulabschluss ohne Flieder denkbar.

- Und immer wenn man ein paar Fliederbüsche mitten im Wald findet, so gibt es auch noch Spuren von einem Haus oder öfter eines „torps“, denn diese beiden gehören einfach zusammen. 
 Auch auf „Svenserum“ wird bald der Flieder blühen. Vom Küchenfenster aus zu sehen wächst er in einer Mulde oben auf dem kargen Berg in Richtung Nordwest, und das wohl schon seit über 150 Jahren. Und genau wie der Sommer, so ist die Pracht leider viel zu schnell vorbei und Mittsommer ist da.
- Der Flieder auf "Svenserum" ist eine blühende, duftende und vor allem lebendige Erinnerung an vergangene Sommertage als das Leben zumindest etwas leichter wurde für die Menschen, die ihr entbehrungsreiches Leben in den Wäldern hier führten. 

- Es war und ist wie überall auf der Welt. Blumen und blühende Gewächse begleiten den Menschen ihrer Schönheit oder Duftes willen, schenken sie doch schlicht und einfach dem Dasein: Freude.


 - Beim bloßen Betrachten des Bildes, so kann ich den Blütenduft förmlich riechen.


***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hej!

Zu denen, die nach einem Besuch auf diesen Seiten still wieder gehen, gehöre auch ich. Heute mal ein lautes Danke!

Dieser Text hat eine Frage geweckt: Zu den Pflanzen, die ehemalige Siedlungen erkennen lassen, selbst wenn keine Spur sonst mehr an menschliche Anwesenheit erinnert, gehört auch der Hollunder. Wächst er auch in Svenserum?

Bitte schreib weiter so Kap Horn. Hier ein Strauß - auf gute Rückkunft!

Kap Horn hat gesagt…

Hej und Danke „für die Blumen“!

Meist wuchs der Holunder (auf Schwedisch „fläder“!) in der Nähe des Kompostes, und hier auf „Svenserum“ steht seit zwei Jahren auch wieder einer, unten hinter dem Stall.
Die Blüten sind wunderbar um Saft zu bereiten oder auch in Pfannkuchenteig getaucht und ausgebacken eine Leckerheit.
Vor der Christianisierung glaubte man, dass der Holunder die guten Geister auf dem Hof hält.