10. Oktober 2009

Heavy metal

Denn genau das ist das Zeitalter in dem wir leben. Wem es anderes vorkommt, ist meiner Meinung nach verblendet von der Technik die ihn umgibt.
- Da stehe ich in Stockholm am Bahnhof auf dem Weg in den Wald nach einem langen Törn, die Müdigkeit schwer in den Knochen, und wie immer, erscheint die Welt eigenartig, ungewohnt, denn nach sechs Wochen Aufenthalt in dem doch recht begrenzten Dasein auf dem Schiff, so nehme ich die Welt, die für so viele den Alltag ausmacht, mit neuen oder anderen Augen wahr.
- Und die sehen einen Rohbau mit 15 Stockwerken auf der anderen Straßenseite, oder besser nur das Gerüst. Eine Stahlkonstruktion, ohne Wände, ohne Decken, eine wuchtige Schwere ausstrahlend.
- Blechautos auf der Strasse, Blechdächer auf den Häusern, Kofferwagen aus Metall, Geländer, Zäune, Fahrräder, Fensterrahmen, Dosen, Regale... egal wohin ich meine Augen wende, überall stoßen sie auf Metallenes.
- Und der Mensch ist stolz auf seine Bautechnik, hat Pläne von Wolkenkratzern die einen Kilometer in die Luft ragen und damit zu „Wolkendurchstossern“ werden.
- Dann noch ein gewaltiger Szenenwechsel, von der Grosstadt in den Wald, denn fünf Stunden später stehe ich auf der Wiese hinter dem Torp und mein Blick fällt auf ein Zittergras.
- Zerbrechlich und schlank, zierlich und federleicht. Und hoch oben auf dem feinen Stängel trägt es die im Verhältnis schweren Samenkapseln. Eine kurze Windböe wirbelt über die Wiese und geschmeidig, anschmiegsam neigt sich der Halm und schwingt dann elastisch zurück, ohne Anstrengung, kommt zitternd zum Stillstehen.
- Wenn wir eine solche Konstruktion nachbauen könnten, ja dann hätten wir vielleicht das Recht, Stolz sein zu können.

- Aber noch wird unsere "Baukunst" von einem für viele unscheinbarem Gras mit und in aller Leichtigkeit übertroffen.

1 Kommentar:

skogs hat gesagt…

Hej Kap Horn,

die "Baukunst" hat sich ja schon in vielen Dingen Konstruktionen von der Natur abgeschaut ("Bionic"), doch verglichen mit den natürlichen Konstruktionen sind wir Menschen doch immer noch ganz jämmerliche Baumeister ... und werden es wohl auch immer bleiben!?

Liebe Grüße von einer bionic-begeisterten
Skogs