15. Februar 2010

Der Geist ist willig…



doch das Fleisch friert.


- So war das nicht gedacht, die Schneemassen nehmen langsam überhand, die Kälte tut das ihrige dazu und das Leben auf “Svenserum” ist weder simple noch einfach.




- Ich bin nur tagsüber hier oben, die Umstände sind mir einfach zu schwer und auf so einen Winter war ich zugegebenermaßen auch schlecht vorbereitet.


- Die Sonnenpanele kann ich nicht freihalten, das Windrad dreht wohl wegen der Kälte nur langsam, kein Holz im Stall wo es schneefrei gewesen wäre sondern nur unter dem jetzt zusammengefallenen Dach wo es schon vorher voller Schnee wurde. Zur Sicherheit habe ich alle Dächer freigeräumt bevor noch mehr zu Schaden kommt.


- Und trotz Hilfe beim Schneeräumen, so ist der Weg zur Quelle viel zu weit um frei zu halten und da das Haus so lange unbewohnt ist auch nicht aufgetreten.



- Skier sollte ich haben, aber es gibt ja keine breiten Langlaufski mehr, sondern nur noch schmale Bretterchen für eine fertige Spur und die machen wenig Nutzen.


- Die Temperaturen sind seit zwei Monaten nicht über Null gewesen, sondern pendeln meist zwischen Minus 5 und Minus 10 Grad und hätte der Bauer nicht den Weg freigehalten, so wäre ich nur mit allergrösster Mühe überhaupt bis auf die Lichtung gekommen.


- Auch wenn es lange her, so ist ein richtiger Schneewinter hier keine Seltenheit sondern früher eher die Regel gewesen.



- Zugegeben, nicht ALLE Dächer habe ich freigeräumt!

Kommentare:

maroni hat gesagt…

hej kap horn
nun,mitdem
Schnee können wir locker mithalten,aber ich bin als frischgebackene Oma eines 2 Tage "alten" Jungen doch froh, dass ich diese Tage nur bis zum Postkasten raus muss- ;)
3 Tage Hochnebel ..da freuen wir uns auf die angekündigten Sonnenstrahlen von Morgen,die den Wintergarten in kurzer Zeit von einem "Reservekühlschrank" so um die 4°C+ in ein wohlig warmes Krankenzimmer von 25°C mit Panoramablick verwandelt.Mit Sonnenuntergang heißt es dann geschwind rein in die vorgewärmte Stube.Renate und ich genießen solche "Sonnentage "hinter Glas" während auf der Nordseite die Eiszapfen bald bis zum Boden wachsen.
Schön für dich,dass du auch eine Alternative hast.
Gruß maroni

Kap Horn hat gesagt…

Hej Maroni

Du und Renate, genisst die Sonne, denn hier gab es die letzten drei Wochen einen einzigen davon!!!