9. Juli 2010

Internationaler Treffpunkt

Der Flieder blüht und verströmt schwedischen Sommer.

- In diesem Land ist gerade diese Pflanze tief verwurzelt im Bewusstsein der Menschen und symbolisiert den Sommeranfang.

- Auch auf ”Svenserum” stehen ja Fliederbüsche von denen ich denke, dass sie hier angepflanzt wurden als das Häuschen um 1870 erbaut wurde.
Dabei ist dieser typisch schwedische Strauch ursprünglich in Südosteuropa und Asien zu Hause.
Er ist also genau so wie ich ein Einwanderer hier oben auf der Lichtung.

- Dann begann ich mich mal genauer umzuschauen...

- Da steht der Liebstöckel im dritten Jahr, wächst sich immer kräftiger und bewacht die Ecke an der Veranda. Kein Wunder dass er mit seinen tiefen Wurzeln als etablierte Pflanze in einem Sommer bis zu zwei Metern wachsen kann denn er hat alte Wurzeln, kam er doch schon vor 1000 Jahren aus dem südlichen Iran nach Europa eingewandert und hat jetzt seinen Weg gar bis hierhin in den Wald gefunden.

- Damit ist er so alt wie die Rosen (die sich alle vom Winter wo sie bis zur Erde hin abgefroren waren erholt haben) und deren Heimat genau wie die des Thymians und Majorans der Mittelmeerraum ist.

- Während die Gänseblümchen (die ich das nächste Mal hier in der Wiese ansiedeln werde), die Schwertlilien oben auf dem Erdkeller, die Akelei vor dem Gästezimmer, ja gar die Margeriten alles Eurasier sind, so gehören zu den wirklich Weitgereisten die drei Pfingstrosen und die Tränenden Herzen die gegen 1700 aus China kamen um hier mit Pflege heimisch zu werden.

- Die Zwiebeln im Kartoffelland haben ihren Ursprung im westlichen Asien, die Kartoffeln selbst kamen gar von Südamerika, während im Wald Tannen aus Nordamerika rauschen und das Elefantengras welches vor drei Jahren hier von mir gepflanzt wurde seine Heimat in Afrika hat.

- Und da, im Frühling, die blühenden Tulpen lassen aus der Türkei grüßen und ihm Herbst die südländische Herbstzeitlose.

- Eine meiner Favoriten ist die „Kroll-“  oder Türkenbundlilie (Lilium martagon) die in der ersten Hälfte des 16ten Jahrhunderts in Schweden introduziert wurde, aus Mittelasien stammt und vor dem Haus wohl schon seit 150 Jahren beheimatet ist.


- Je mehr ich mich umschaue, desto mehr ”Einwanderer” sehe ich und stelle fest: dieses kleine Torp "Svenserum” ist tatsächlich in Wirklichkeit ein internationaler Treffpunkt!


***


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ah, so sieht die Krolllilie aus, wenn sie blüht - wunderwunderschön!!!
Gruß von
Anne

Kap Horn hat gesagt…

Salem Aleikum Anne

Ja, damit ist Asien, der Erdteil auf dem ich ungefähr zwei Jahre verbracht habe, auf einmal hier im Wald gegenwärtig.