26. Januar 2011

Das ist doch selbstverständlich

Nicht zu frieren, nicht zu hungern ist für die Meisten von uns eine Selbstverständlichkeit. Wir haben nicht nur was wir benötigen, sondern noch viel mehr dazu und zwar im Überfluss.
Im Grunde ist es also das einfache Leben schlechthin.

- Und diesen Winter ist es mir wieder einmal bewusst geworden, wie einfach das Leben sich lebt in einem Haus das viele Bequemlichkeiten „per Knopfdruck“ bietet.

- Zumindest an eine Grenze bin ich gestoßen, wo freiwilliges „simple living“ das Leben erschwert und von daher kontraproduktiv ist.
Wenn das Haus mich fesselt weil es ständige Aufmerksamkeit verlangt so wie es im Winter der Fall ist, dann geht mir ein Teil meiner Freiheit verloren.
Und gerade sie ist es ja die durch freiwilliges Zurückdrehen der Konsumschraube von der heutigen „Überflussgesellschaft“ ein Kernpunkt des „simple living“ ist.
Zumindest für mich.

- Doch das Leben in einem besser gerüsteten Haus ist noch immer ein unerreichbarer Traum für den allergrößten Teil der Menschheit. Und wird es auch bleiben.
Ich bin mir sicher, solche Träume wurden auf „Svenserum“ auch einmal gehegt. Ein Traum der für den heutigen Besitzer und Verwalter wahr geworden ist.

- Am Küchenfenster sitzend und auf den Wald schauend denke ich manchmal: ist es also so, ich lebe „traumhaft“ und vergesse es nur all zu leicht?
Zum Glück erinnert mich „Svenserum“ immer wieder daran und bei genauerem Hinschauen so weiß im Grunde jeder von uns:


- Selbstverständlich ist es nicht!

***

Kommentare:

maroni hat gesagt…

nein, selbstverständlich ist unser kommodes Leben in ZH-warmen Stuben bei überreichlich gedeckten Tischen, gefüllten Kleider-und Vorratsschränken wahrlich nicht. Darum sollen wir dafür dankbar sein,denn es kann sehr plötzlich auch anders sein.
Danke für deine schönen Bilder und erbauenden Texte.
maroni

Kap Horn hat gesagt…

Hej Maroni

Danke fuer Dein "Ein-verständnis" aber vor allen ein Danke mich wissenzu lassen: Du nimmst noch immer an meinen Gedanken teil.
Mittlerweile kann ich sagen: sogar nach Jahren!

Darueber freue ich mich wirklich von Herzen!

Kap Horn

maroni hat gesagt…

:) :)
deine Schneebilder könnten ja auch von vor meiner Haustür in "Kleinsibirien" (= Nordseite des Hauses) stammen..in "Kleinsizilien" (= Südseite ) gedeihen ja Wein und Zitronen.
die oft nicht ganz freiwillige Reduktion des Bewegungsraumes auf meine 4 Innen-Wände (allerdings im deutlichen + C° Bereich wären ja u.U mit manchen Tagen in Svenserum vergleichbar ;)
Aber meine Tochter fängt nach 4 Jahren an sich mehr zu bewegen ...also Licht am Horizont!
LG Maroni

Kap Horn hat gesagt…

Hej Maroni

Ja, das ist ein wirklicher Lichtblick und ich freue mich mit Dir denn ich weiss ja darum und habe es auch nicht vergessen!

Kap Horn