8. Februar 2011

Geradlinigkeit

Als Charaktereigenschaft wird Geradlinigkeit geschätzt und ist positiv angesehen, als Wohnmiljö finde ich sie jedoch „verwerflich“.

- Wie gut tut es nicht, wenn meine Wohnstelle nicht nur mit dem Winkelhaken gezeichnet und gebaut ist. Ich brauche dazu keine „wissenschaftlichen“ Untersuchungen die mir zeigen: es ist menschengerechter wenn ich in einem unsymmetrischen Hause wohne mit Verwinklungen und runden Formen.
Statt rechten Winkeln und geraden Linien sollten wir geschwungene Formen und gebrochene Linien finden an denen unser Auge entlang gleiten kann.



- „Hobbit“häuser um der Seele Entspannung zu schenken, das Auge ausruhen zu lassen ist menschengerecht, natürliche Materialien statt Beton und Edelstahl, schief statt im Lot.

- Reichlich mit Tageslicht durch Fenster in alle vier Himmelsrichtungen, auch zum Himmel selbst, die ja heutzutage genau so gut isolieren wie Wände sollten eine Selbstverständlichkeit sein.

- Die Technik ist da um ein Haus selbstständig zu machen, Fenster die Wärmestrahlung der Sonne nur von außen nach innen durchlassen, Sonnenkollektoren auf dem Dach für warmes Wasser und Strom. Abwasser und Regenwasser zum Spülen der Toilette statt Trinkwasser, wenn überhaupt. Besser ist es diese Nahrung der Erde wieder zuzuführen. Warum nicht Teile des Küchengartens ins Haus holen?

- Aber unsere Phantasie in der Hinsicht erscheint mir ausgetrocknet, rein funktionell und menschenungerecht. Noch dazu kommt: was heute in Schweden angeboten wird auf dem Hausmarkt sind Pappschachteln die keine zweihundert Jahr halten verglichen mit einem soliden Holzaus wie es noch vor ungefähr 70 Jahren gebaut wurde.


- Kein Wunder also, dass mir beim aller ersten Anblick von diesem Kamin sofort klar wurde: 
"Den will ich warm halten."

***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hej,
seit etwa einem Jahr lese ich deine Beiträge und meistens gefällt mir was ich lese. Ich bin kein Blogger! Ich kam auf deine Seite, als ich etwas über die Wofsstunde suchte.
Es gibt immer Menschen die schreiben und die die lesen. Sowie die die reden und die die zuhören. Ich gehöre seit je zur 2. Kategorie. Hast du dich noch nie über "runde Ecken" geärgert, weil etwas nicht so psßte, wie du es gerne wolltest ;-)? Die modernere Version wäre die Bauweise von Hundertwasser, Ich finde sie sehr menschlich und warm. Auch seine Idee, das was man als Baugrund für ein Haus der Erde nimmt, zurückzugeben in Form von Dachgärten und Ähnlichem, gefällt mir sehr. Ich glaube, es gibt diese Visionäre unter den Architekten aber sie haben keine Lobby. Alles soll wenig kosten und möglichst schnell `ne Menge Geld bringen. Die Geldgier ist eines der größten Probleme in der heutigen Zeit. Bis auf ein Neues!

Kap Horn hat gesagt…

Hej

Wie kann ich mich ueber runde Ecken ägern...wenn es "runde" Möbel gibt?

Wer will kann ja mal nach 100H2O und "Waldspirale Darmstadt" googeln.

Und wer könnte denn wirklich ueber des "Friedens Reich" klagen, sollte es je kommen...ausser den Geldgierigen?

:-)

Danke fuer Deine Geduld meinen Gedanken zu folgen...