29. Oktober 2011

Geistreich

Immer wieder geschieht es und ich „sehe“, dass diese Lichtung im Wald ein besonderer Platz ist denn, so denke ich, hätten Menschen sonst nicht gewählt gerade hier ein Haus zu bauen.

- Obwohl ich naturwissenschaftlich orientiert bin und ungläubiger als Thomas, so denke ich dennoch: „Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde die zu einer anderen Welt gehören als die, welche ich sehen und anfassen oder im wahrsten Sinne des Wortes begreifen kann.“

- Das es wohl schon jede/r mehr oder weniger erfahren hat wer schon alleine Nachts im Wald unterwegs war bin ich mir recht sicher.
Auch wenn nicht alle „Geister“ schlecht sind so ist meine Erfahrung: sie meiden das helle Sonnenlicht, Städte mögen sie nicht. Sie ziehen eher den Schutz des Zwielichts, der Nacht, den welcher der Wind und Regen schenkt, den des Nebels und des Waldes vor.
Was die Jahreszeiten betrifft, so scheinen sie besonders den Frühling und den Herbst zu mögen.
Das sind die Zeiten wo sie anzutreffen sind, wo sie ihr Wesen oder auch Unwesen treiben.

- Ich hatte schon Erlebnisse auf dieser Lichtung die nicht gerade alltäglich waren, und es spielt im Grunde keinerlei Rolle ob sie meiner Phantasie entsprungen sind oder nicht. Und ich will auch nicht versuchen alles zu erklären, denn manchmal macht Wissen auch unsere Welt schlicht und einfach ärmer.

- Das Erlebnis damals, während der Geisterstunde, ändert sich dadurch nicht im Geringsten.
Wer aufmerksam und offen ist kann noch heute eine Ahnung oder gar mehr von dieser Anderswelt bekommen wenn die Voraussetzungen günstig sind.


- Hier löst sich wohl gerade die Tanzfläche auf wo vielleicht eben in der Morgendämmerung noch die Elfen ihren Reigen hielten bevor die Sonne durchbricht auf diesem „geistreichen“ Platz.

***

Kommentare:

Frejda hat gesagt…

Visst håller älvorna och naturväsen oss sällskap i våra torp, i trädgård och odlingar.:-) De är gott sällskap när man går där och pysslar. Åtminstone känns det så, för känslan att vara där är nästan magisk ibland när dimman sänker sig och dansar runt växter och träd. :-)

Kap Horn hat gesagt…

Hej Frejda

Känns bra att veta om en själsfrände som förstår...för visst är det så.

Inte går det att förklara, och inte vill jag förklara det heller.
Då är det lätt hänt att de försvinner.
I land om knappt tre veckor och det blir antagligen torpet några dagar innan jag åker in till staden.

Ha en bra tid, Frejda

Kap Horn

Vivienne hat gesagt…

Lieber Käppi,

Deine Seite ist soo schön und sehr bereichernd.
Ich stöbere gern hier herum und lasse dir viele
Grüße da!
Eine schwedische Welt der Träume!

Vivienne

Kap Horn hat gesagt…

Hej Viv

Oh, Danke fuer Deine Worte. Freue mich richtig schön darueber.

Deine Seite hat mir ja schon immer gut gefallen und auch gut getan wenn ich mal eine Geschichte las.
Kann ich wirklich gerne empfehlen!
http://artworks.cms4people.de/index.html

Dir einen guten Tag

Käppi


Anonym hat gesagt…

Hej, ich finde deine Seite, die Gedanken und Bilder, sehr schön. - Zu dem Nebel, der hier in Oberbayern oft morgens noch über dem Moor liegt, sagen wir immer: die Feen haben noch ihre Nachthemden an... und zu so schönen Stellen im Wald, morgens mit glitzerndem Tau, Farn und Moos, sag ich immer Elfentanzplatz. In unserem Garten gibt es eine "Feenwiese", in einem abgeschiednen Eck, die wir nur selten betreten. - Ich bin auch ein Kind der europäischen Rationalität, aber ich denke immer mehr, dass wir mit dieser nicht überleben werden - sie führt uns ohne die andere Seite, sei diese nun Spiritualität, Emotion, Magie oder alles zusammen, geradewegs in den Abgrund... würden wir unsere Handlungen nach Rationalität entscheiden, dann würden Angestellte gut behandelt, Tiere und Umwelt auch, denn die "Kosten" wenn man das nicht tut sind immens. Wir handeln aber nicht rational in diesem Sinne. - daher finde ich Menschen die wie Du leben und das auch mitteilen, sehr wichtig. Danke. Johanna

Kap Horn hat gesagt…

Hej Johanna

Danke für Deinen Kommentar.
Auch in meiner alten Heimat gibt es noch die "Elfenlay"...
Selbst sehe ich mich auch als recht "rational" aber ich möchte diese Verbindung zur "Anderswelt" nicht verlieren, denn ohne sie, wo würde meine Welt ganz einfach "ärmer" werden.
Außerdem so sagt mir meine "Rationalität": es gibt mehr zwischen Himmel und Erde als wir wissen...aber manchmal und mit etwas Glück, so können wir sie ahnen.

In diesem Sinne

Kap Horn