6. November 2011

Schwing(ung)en

Verweigert habe ich damals schon, nämlich den wie es zu der Zeit noch hieß, „Kriegsdienst“, (heute, in einer Welt die Kopf steht, verweigerte ich wohl den „Friedensdienst” mit dem man Kriege als vorbeugende Maßnahme? vom Zaun bricht).

- Und selbst jetzt, mehr als fünfunddreißig Jahre später weigere ich mich noch immer!

- Ich weigere mich den Glauben an die Zukunft aufzugeben obwohl sie dunkel aussieht. Ich weigere mich meinen Optimismus aufzugeben selbst wenn die Rauchwolken die wir im letzten Jahr ausgespienen sogar noch zunahmen und unsere Atmosphäre weiterhin vederben
Ich weigere mich dies als das Ende unseres Verstehens und unserer Verantwortung für unsere Erde anzusehen.

- Ja, selbst ich glaube!

- Oh nein, nicht an „höhere Mächte“, obwohl es natürlich Stärkere gibt denn davon kann ich „ein Lied singen“ als Seemann, auch nicht an einen oder mehrere Götter. Ich glaube an uns Menschen und den „Geist“ der uns aus dem Universum zu Teil wurde. Das kann nicht anders sein in meinem Verständnis für mein eigenes Bewusstsein an sich.

- Wir haben nicht die Mathematik erfunden, sondern deren Ordnung gesehen. Wir haben nicht die Chemie erfunden sondern die Verbindungen entdeckt. Die Physik und deren Wirkungen sind wir dabei auf eine neue Art zu verstehen.

- Aber allem voran so  haben wir die Musik uns zu Eigen gemacht. Musik die nichts „Weiteres“ als Schwingung ist und uns dennoch zu verzaubern und entrücken vermag.

- Ob Einbildung oder nicht, es ist mir gleich gültig, aber die Lebewesen auf der Erde die Schwingen haben und auch musizieren wurden leise als ich für sie ein Ständchen hier im Wald brachte.
Sie haben das Gleiche für sich entdeckt...diese noch lebenden Verwandten zu den Dinosauriern.

- Nicht dass ich mir einbilde gut zu spielen, aber die Schwingungen in der Luft, die teilen wir miteinander, und teilen verbindet. Und ich teile mittlerweile sowohl auf die eine, als auch die andere Art.

-Worüber ich schreibe?
Hier - rüber...?


- So lange wir Menschen diese Verbindung zu ? nicht verlieren, so lange gibt es keinen Grund für mich die Hoffnung fahren zu lassen, denn, verleiht sie nicht unserem Herzen und Geist schlicht und einfach...Schwingen?

***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ja die Schwingungen
berühren alles leise
schwingend klingend... schön...

Herzlich

Cassi

Kap Horn hat gesagt…

Danke Cassiopeija!

An sternenklaren Nächten denke ich immer wieder mal an Dich wenn ich in den Winterhimmel schaue...

Anonym hat gesagt…

für die, die auf der sternenbrücke unterwegs sind:

schwingen und klingen
sphärenmusik nennen es
die alten weisen