19. Januar 2012

Schneekönig


Seemann zu sein bedeutet auch: immer wieder Vorfreude auf das Abheuern, immer wieder ist es fast wie „Weihnachten“, damals, als ich Kind war.

- Auch dieser Törn nähert sich langsam seinem Ende und wenn alles klappt wie gedacht, so kann ich am Montag an Land sein. Ganz sicher weiß man das nie, denn es kann so viel noch dazwischen kommen. Schlechtes Wetter, ein Kai der nicht frei ist, geänderte Pläne überhaupt.
Aber früher oder später so ist jeder Törn vorbei.

- Wie gesagt, mit etwas Glück, so kann ich am Montagabend in einer ganz anderen Welt sein als ich noch am Morgen war.
Meist ist es zu spät, ich zu müde um am gleichen Tag noch die Sauna anzuwerfen denn es dauert drei bis vier Stunden bis sie heiß ist. Aber am nächsten Tag kann ich ja schon in aller Ruhe am frühen Nachmittag anfangen zu heizen.

- Oft denke ich: die holzbeheitzte Sauna ist mein wirklicher Luxus hier oben im Wald denn das haben wenige nur in ihren modernen Häusern. Elektrisch ja, aber mit einem Holzofen nicht.


- Spätestens bei 70 Grad und fast hundert prozentiger Luftfeuchtigkeit fällt der Rest von meinem Törn endgültig von mir ab, die An- weicht einer wohligen Entspannung, die Muskeln werden weich und ich porentief sauber.

- Diesmal ist es nicht so kalt, nur ein paar Grad unter null und es wird nicht lange dauern bis der Ofen glüht...und gerade im Winter so ist eine Sauna mit nichts zu vergleichen um ein wonniges Wohlgefühl zu schaffen.


- Wenn schon auch  „König Bore“ nicht anwesend ist, so freut sich zumindest der „Torpare“ dafür wie ein Schneekönig...

***

Kommentare:

Schnegge hat gesagt…

Deine Vorfreude kann ich gut nachvollziehen! So eine bastu mit Holzofen wollen wir uns auch noch in den Garten hinterm Haus stellen, vielleicht schon in diesem Sommer. Wenn weiterhin alles gut geht ;-)...
Entspannende Wochen nach deinem anstrengenden Törn wünscht dir
Die Schnegge
P.S. Vi ses efter operationen, annars hinnar jag inte...

Kap Horn hat gesagt…

Hej Schnegge!

Danke, und ja, die letzte Woche an Bord war hart mit viel Nachtarbeit, kurzen Reisen und schlechtem Wetter obendrein.
Wir rollen jetzt die Deutsche Bucht hoch, dann ueber die Fischerbänke, weiter uebers Skagerak und morgen Abend dann in ruhigeren Gewässen im Oslofjord.

Vi ses sedan...!

Kap Horn