11. Juni 2012

Ideeblitz

Schon von Anfang an, seit ich dieses Haus übernommen habe, so beschäftigt mich die Energieversorgung auf der Lichtung ohne stromnetzabhängig zu sein.

- Selbst wenn ich Holz im Überfluss habe und das Haus im Winter nur seinetwegen wirklich bewohnbar ist, so gibt es viele Tage im Jahr an denen es sich nicht wirklich lohnt ein Feuer anzumachen aber wo es gleichzeitig im Haus noch ein wenig zu kühl ist um es behaglich zu finden.

- Also überlege ich schon lange wie ich dem auf eine einfache Art Abhilfe schaffen könnte.
Der Luft-Sonnenfänger war ein Schritt in die Richtung und ich werde das natürlich weiter verfolgen um auch im Haus davon Nutzen zu haben.

- Und dann bekam ich im wahrsten Sinne des Wortes einen Ideeblitz als die Sonne am letzten Mai um kurz nach acht Uhr abends unterging und ich ein paar Photos machte.


- „Ich habe ja zumindest an so Tagen wie heute jede Menge Strom übrig, der, wenn die Batterien voll sind, dann einfach abgeschaltet wird und keinen Nutzen bringt. An einem Sommertag kann das bis zu 2 KW/Tag und mehr sein. Damit müsste ich doch was anzufangen können – zum Beispiel Wärme produzieren.“
Die Wärme kommt dem Haus zu gute, hält es trocken auch wenn ich nicht da bin, und vielleicht wird selbst die Grundwärme ein wenig höher.

- Also hab ich mich mal schlau gemacht, stundenlang gegoogelt (wieder an Bord hab ich mehr Zeit dazu als an Land), Gebrauchsanweisungen gelesen über Shuntregulatoren ?, Wärmelasten, Schaltpläne, Effektberechnungen, noch dazu ein paar Fragen mit dem technischen Chef an Bord erörtert.
Jetzt ist die Idee am ausreifen denn es gibt tatsächlich die technische Möglichkeiten diese Überschussenergie als Wärme auszunutzen. Für 250 € bin ich mit dabei.

- Aber noch habe ich gut und gerne fünf Wochen um mir das alles in aller Ruhe durch den Kopf gehen zu lassen. Soll ich die Wärmelemente direkt im Haus montieren, wenn ja wo, Leitungen wollen gezogen sein vom Obergeschoss durch die Decke nach unten oder soll ich sie gar mit einem Luft-Sonnenfänger verbinden?
Und letztendlich werde ich wie immer zur Frage Stellung nehmen: lohnt sich der Geld- und Arbeitsaufwand im Vergleich zum Effekt?

- Was den Blitz auslöste?


- Dieser letzte Sonnenstrahl reflektiert vom Windflügel zwei Minuten nach dem obigen Bild...

***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hej Kapitano,

coole Photos sind dir da gelungen!
Das reflektierende Windrad finde ich besonders klasse!
Ja, manchmal kommen einem in solchen Momenten die besten Ideen ... bin seeeehr gespannt auf das Ergebnis!

Liebe Grüße,
Anne

Kap Horn hat gesagt…

Hej Anne

Ja, der Reflex war einfach nicht zu uebersehen...und auch ich bin ja mal gespannt was denn so aus der Idee wird...:-)

Gruesse zurueck
Kap Horn