8. Juli 2012

Neues aus der Schmiedewerkstatt

Da mein Törn sich so ganz langsam dem Ende nähert, ist es mal wieder an der Zeit die Esse in der Schmiedewerkstatt zu schüren und neue Pläne zu schmieden.

-  Die meisten Bauteile für den Luft-Sonnen-Fänger sind bestellt oder aber die Bestellung wird bald abgeschickt dass ich die Lieferung entgegennehmen kann wenn ich an Land bin.
Natürlich werden die Sachen mit einem Lastwagen transportiert und tragen damit auch zur Umweltbelastung mit bei.
Aber sich um den Bau von besseren Transportmöglichkeiten müssen sich andere kümmern. So wie ich mich darum kümmere das Schiff so sparsam zu fahren wie es mir möglich ist.

- Die Materialliste endete bei ca. 250 € für einen Kollektor von zwischen 1,4 m2 bis 2 m2 je nach dem welchen Platz ich wähle. Damit spare ich gut und gerne 70 % von einem Farbiksgebauten, ganz abgesehen vom Spaß der das Bauen macht.
Sollte das Resultat gut werden, dann habe ich schon einen Platz im Kopf um das auch in der Stadt zu verwirklichen.

- Die Idee den überschüssigen Solarstrom zum Wärmen zu benutzen habe ich, genau wie den Ofen in der Veranda, erst einmal eingemottet. Stattdessen werde ich vielleicht für ein Zehntel des Preises einen Autoheizer der 150 W/h liefert kaufen um auszuprobieren ob der Strom überhaupt reicht.
Aber auch das hat nicht höchste Priorität.

- Außerdem habe ich vor ein Etagenbett im Gästezimmer aufstellen damit ich zwei Gästen einen Schlafplatz anbieten kann. Da lohnt sich allerdings ein Selbstbau kaum, denn das Material wird teurer als ein einfaches, fertiges Teil von Ingvar Kamprads Möbelhaus.
Da geht allerdings ein ganzer Tag für drauf. Vielleicht wenn es regnet?

- Die allerersten Batterien die ich für Sauna und Stall benutze sind jetzt wirklich hinüber, die Gebrauchszeit war kürzer als gedacht.
Mal sehen ob ich nicht auch die gegen die neueren vom Haus austausche (gleiche Marke) und stattdessen dort eine Batterie hinstelle die eine Garantie von zehn Jahren hat und von vorne herein für Solaranlangen konzipiert ist.
Der Preis von ca. 750 € ist zwar ein wenig abschreckend, aber wenn sie „nur“ zehn Jahre hält, dann ist sie wesentlich billiger als die welche ich jetzt benutze.
Von der Lade- und Endladequalität mal ganz abgesehen.

- Ansonsten will ich die nordöstliche Stirnseite des Stalles noch einmal malen, ob meine Lust es auch ausreicht um den Erdkeller neu zu kalken stellt sich noch heraus.

- Die extra Stütze für das Windrad muss ich höher schieben stellte ich fest. Aber das ist schnell gemacht.
Die Leitern werde ich endlich an die Wand hinter der Sauna aufhängen damit sie mir nicht mehr im Stall im Wege sind.
Dann natürlich die ganz normalen Sommerarbeiten wie mich um die paar Beete zu kümmern, das Gras schneiden und damit die Beete abdecken damit ich auch weiterhin nur wenig Unkraut jäten muss.

- Und falls es mir langweilig werden sollte so liegen noch zwei Bäume im Wald, schon fertig geschnitten die „nur“ noch gespalten werden müssen.

- Allerdings, eines wird nicht zu kurz kommen...


- Ich werde auch wie immer „Löcher in den Himmel zu gucken“, etwas das diesen Sommer gar nicht so einfach zu sein scheint!

***

Kommentare:

krümel hat gesagt…

Hej Kap Horn,
ich wünsche dir viel Erfolg und natürlich auch Spaß bei der Verwirklichung deiner Vorhaben.
Hast du für deine Solaranlagen eigentlich jemals sogenannte Megapulser benutzt? Und wenn ja, wie waren deine Erfahrungen damit?
Grüße und eine schöne Zeit an Land
von krümel

Noch 3 Wochen, dann kommen wir auch wieder nach Schweden :-)

Kap Horn hat gesagt…

Hej Kruemel

Danke, nächste Woche werde ich wohl den Hammer schwingen!

Einen Megapulser habe ich keinen. Das Ladegerät das ich benutze ist von der Firma "Stecca" und verträgt 30 A. Bisher hat es einwandfrei geklappt!

Gruesse

Kap Horn