24. September 2012

Ich lerne nie aus?

Hoffe ich zumindest!

- Jetzt habe ich noch diese Woche an Bord und irgendwann dann die kommende Woche kann ich an meinen geplanten Projekten weiterbauen.

- Diesmal habe ich wirklich „konsumiert“.
Sonnenpanele und Ventilatoren für die beiden Luft-Sonnenfänger in der Stadt sind bestellt. Außerdem eine kleine sonnengetriebene Pumpe für meinen Brunnen.
Ich fand eine Pumpe für Dauerbetrieb die bei bester Sonneneinstrahlung 500 Liter pro Stunde umwälzen kann. Irgend so einen Verteiler für einen Springbrunnen müsste ich noch zu Hause haben. Wenn nicht, dann einfach ein paar kleine Löcher in den Schlauch gebohrt, Korken drauf und fertig.
Also wird es bald im Brunnen tagsüber plätschern. Das Panel einfach senkrecht an einen Pfahl damit im Winter der Schnee nicht darauf liegen bleibt und außerdem die tiefstehende Sonne besser gefangen wird.

- Und da bei der gleichen Firma auch noch gerade für eine Woche ein 10%iger Rabatt angesagt war, so habe ich mir dort auch eine professionelle Batterie von 230 Ah bestellt die extra auf Photovoltaikanlagen zugeschnitten ist.
Das Produkt habe ich mittlerweile auch schon fünf Jahre im Auge, war mir aber bei anderen Händlern immer zu teuer.
Allerdings, mit den Erfahrungen die ich mit billigen Batterien gemacht habe, so hätte ich schon ganz zu Anfang auf solch eine Batterie setzen sollen.
Das wäre billiger gewesen!!!
Der Hersteller gibt drei Jahre Garantie und die Batterie dürfte mindestens die doppelte Zeit halten.
Wie ich allerdings 67 kg die Treppe hinauf kriege ist mir noch ein Rätsel. Wenn alle Stricke reißen, dann hänge ich draußen einen Flaschenzug an den Firstbalken!
Die jetzigen werden die mittlerweile total müde Batterie der ersten Generation für die Sauna ersetzen.

- Damit habe ich dann alles Material zusammen für die Sonnenfänger, den Brunnen, die Stromversorgung und das Warmwasser (wird spätestens übernächste Woche abgeholt).
Sollte noch ein wenig Kleinkram fehlen, dann schwinge ich mich auf mein Eletrorad! und fahre es holen.
Richtig, auch das Fahrrad wurde heute geliefert!

- Ja, ich habe konsumiert, aber wenn ich bedenke wozu ich das Geld ausgegeben habe, so sehe ich dass es in erster Linie ist um mehr zu sparen. In diesem Falle Energie!
Also habe ich genauer genommen nicht konsumiert, sondern investiert!

- Zum ersten Mal in siebzehn Jahren habe ich diesen Monat beinahe ein ganzes Gehalt nur für „Sachen“ ausgegeben.
Auch das will für mich „gelernt“ sein.
Allerdings, eine Angewohnheit wird es sicher nicht werden, denn Zeit ist ja nicht nur Geld, sondern Geld ist auch Zeit. Also spare ich weiterhin denn eigene Zeit erkaufe ich mir noch immer lieber als alles andere, ich werde nämlich nicht segeln bis ich fünfundsechzig bin!

- Aber wer weiss, vielleicht kommt ja alles anders als gedacht und platzt wie eine Seifenblase.


-  Doch so ist es nun einmal mit allem Leben auf diesem Planeten...ja sogar mit der "Mutter Erde" selbst. 

***

Kommentare:

maroni hat gesagt…

Hallo Käptn,
also wenn deine Seifenblase platzt, kannst du immer noch mit dem Fahrrad fahren oder mit dem Hund in den Wald laufen.;)
Letzte Meldung unserer Sonnenfänger:
20.ooUhr, stockdunkel: Flachkollektor 14°C
Röhre 28°C
zirkulieren zwar nicht mehr, aber der Unterschied ist schon merklich.
Schaun wir mal, wenn wir das 1.Mal für´s W-Wasser die Heizung brauchen. Für die Behaglichkeit am Abend sorgt ja der Kachelofen und das Badezimmer für R. läuft über "die Sonne" bzw. zur Not einen IR-Strahler.
Hoffen wir halt, dass sich unsere "Energie-Konsumationen" auch mal wirtschaftlich rechnen.Beruhigend sind sie allemal.
LG maroni

Kap Horn hat gesagt…

Hej Maroni

Also mit der platzenden Seifenblase war ehr ich gemeint. Wer weiss schon wie alt er wird?

Und interessanterweise bin ich auch auf die Infrarotwärme gestossen. Die wärmt wenn ich das richtig verstanden habe nämlich nicht Luft, dafuer aber "Körper". Verluste an Fenstern werden geringer, kein Staub wird aufgewirbelt wie bei Konvektionswärme.

Ich war ja auch erstaunt dass selbst im Schatten die diffuse Sonnenstrahlung Wärme erzeugt.

Ja, es ist ein gutes Gefuehl der Unabhängikeit von den Energieanbietern ein Stuck näher zu kommen und obendrein noch recht umweltfruenliche Enerige benutzt.

LG von einer stuermsichen Nordsee...ich halte dass Schiff auf offener See als zu ankern. Ist sicherer so.
Morgen abend dann nach Amsterdam!

Kap Horn