1. Februar 2013

Eco-fan

Es ist ja wohl "sonnen"klar dass die alternative, ökologische Energie ein großes Interesse ist und mir am Herzen liegt.

- Alles wäre wesentlich einfacher und billiger gewesen wenn ich einen benzin- oder dieselgetriebenen Generator gekauft hätte, das steht fest.
Ich hätte relativ zuverlässige Energie zu jeder Tages-, Nacht und Jahreszeit gehabt, das Zubehör wäre alles auf 220 V ausgerichtet was auch vieles vereinfacht und Möglichkeiten Werkzeug zu betreiben mit sich bringt.
Kein Zweifel, es wäre bequemer geworden als alternative Energiequellen versuchen anzuzapfen.

- Der Grund warum ich diese Überlegung nie verwirklicht habe?

- Zum einen habe ich alles das noch bequemer im Haus in der Stadt wo meine Energie aus der Steckdose kommt, zum anderen so will ich ganz einfach nicht!
Ich will unabhängig von dem Stoff sein den ich während meiner Zeit auf See zu Millionen und Abermillionen Litern transportiere.
Ich will keinen stinkenden, lärmenden Generator hier oben im Wald, ich will keine ölige Maschine auf der Lichtung und ich will nicht einen Motor der Unterhalt erfordert zu dem ich keine Lust habe.
Ich will keine Energiequelle die, einmal montiert, nicht von alleine fliesst was das Wesen einer Quelle ausmacht, sondern statt dessen ständig getankt und bedient werden muss.

- Ich will keine Maschine bedienen!

- Stattdessen wollte und will ich herausfinden, wie weit ich mit anderen Energiequellen kommen kann denn das ist von Anfang an ein Teil der Idee gewesen.
Wie viel, oder besser wenig, hätte ich nicht aus eigener Erfahrung gelernt wenn das Torp an dem Stromnetz angeschlossen wäre oder wenn ich einen Generator gekauft hätte!

- Eben weil ich mich für die „unbequeme“ Lösung entschieden habe, so kenne ich mich relativ gut aus auf dem Gebiet der „anderen“ Energie. So hatte ich schon LED-Lampen als noch kaum jemand wusste was das für ein Produkt war.

- Mit anderen Worten halte ich schon lange meine Augen auf die verschiedenen Entwicklungen in dieser Richtung. Sei es der Stirlingmotor, der schon kommerziell angewendet wird aber für meinen privaten Gebrauch (noch) nicht vertretbar ist, oder die Brennstoffzelle von der es einen Hersteller in Deutschland gibt (den einzigen den ich bisher fand) die aber meiner Meinung nach zu teuer ist und noch immer den Verbrauch von feinstem Methanol fordert.

- Weiterhin werden Fortschritte in der Thermoelektrik gemacht, eine Technik mit der man Elektrizität aus Temperaturunterschieden gewinnen kann, gerade Wärme vom Herd ist ja vorhanden im Winter, der alternativen Energie ärmster Zeit.

- Man kann also leicht von mir sagen dass ich ein „ecofan“ bin was (nicht nur) die Energieversorgung betrifft.

- Schon vor über einem Jahr stieß ich auf ein kanadisches Produkt, ein Ventilator der seine Energie aus Wärmeunterschied gewinnt, man auf einen heißen Ofens stellt. Er fängt an sich drehen und verteilt die Wärme im Raum.

- So ein Ding sollte auf dem Küchenherd stehen und die Wärme aus der Ecke in den Raum verteilen dachte ich schon damals...und heute entschied ich mich.

- Nach einer halben Stunde „gurgeln“ wählte  ich die Amazone, und zum halben Preis verglichen mit Schweden oder Deutschland wurde sie meine Lieferantin.
- Ist nicht letztendlich Energie überall vorhanden?


- Ich bin also nicht nur ein „eco-fan“ sondern bald auch ein „Ecofan“ Besitzer!

***


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dieses Prinzip vom Ecofan ist das nicht den Peltier Effekt? Könnte Mann doch auch in deiner Sonnefänger anwenden statt Solarzelle?

Gruss Arnoud.

Kap Horn hat gesagt…

Hej Arnoud

Ja, es ist der Peltier-Effekt der da genutzt wird.
Leider, fuer den Sonnenfänger ist der Ventilator ungeeignet und ausserdem zu teuer.
Der fängt auch erst bei 60 Grad Wärme an zu laufen. Aber auf die Ofenplatte gestellt in der Kueche, so erhoffe ich mir einfache eine besser Verteilung der Wärme.

Ansonsten habe ich noch keine andere Sache gefunden die den Effekt ausnutzt.

Dauert ja "nur" noch einen Monat bis ich weiss ob ich mein Geld auch hätte aus dem Fenster werfen können!
Was ich allerdings an Rezessionen gelesen habe so waren sie zum allergrössten Teil sehr positiv.

Ansonsten so kommt das Ding als teurer Staubfänger ins Regal, hat ja immerhin goldfarbene Fluegel!!!

Gruss aus einem verschneiten Stockholm

Kao Horn

ich bins hat gesagt…

Hallo Arnoud,

wie zufrieden bist Du mit dem Ecofan?
Ich hab auch einen 812 gekauft und eigendlich unzufrieden, hab gedacht er dreht schneller und verteilt mehr wärme in der Wohnung. Er steht auf dem ofen direkt am Ofenrohr aber ich merke nicht das die Wärme bei mir ankommt (bin ca. 3m entfernt)

Gruß uli

Kap Horn hat gesagt…

Hej Arnoud

Also, ich bin sehr zufrieden mit dem Eco-fan. Er dreht schnell und verteilt die Wärme sogar in den angrenzenden Raum.
Wichtig ist dass kuehle Luft an das obere Teil kommt und vielleicht das Ofenrohr zu warm wird.
Damit kann das Peltierelement nicht genug Spannung erreichen. Vielleicht ist das die "Fehlerquelle"?

Viel Glück beim Ausprobieren!

Kap Horn

Anonym hat gesagt…

Hallo,

danke für die Tipp`s, das dumme ist er steht auf Speckstein besser wäre es wenn der Ofen keinen hätte. Hab jetzt mehrere Bilder gefunden wo der Lüfter an das Ofenrohr direkt befestigt wurde und er viel schneller dreht und man merkt es. Ich werd wenn es kalt wird noch mehr testen und melde mich dann.

Kap Horn hat gesagt…

Hej Arnoud

Viel Glück bei Deinem Experiment!
Bevor ich den Ventilator kaufte las ich einen Teil der Rezensionen...und nur ganz wenige waren unzufrieden mit dem Produkt.
Ich bin keiner von denen.

Gruß aus einem langsam dem Herbst zu gehendem Schweden.

Kap Horn

Anonym hat gesagt…

Hallo,

da es wieder sehr Kühl ist konnte ich wieder testen. Hab den Ventilator jetzt am Ofenrohr festgemacht und er dreht viel schneller als auf dem Speckstein. Es funktioniert super. Bin jetzt sehr zufrieden.

Grüße uli

Kap Horn hat gesagt…

Hej Uli

Vorgestern hab ich noch an Dich gedacht, denn da kam zum ersten Mal fuer diese Saison mein Fan in Gebrauch.
Prima zu lesen dass auch Dein Ventilator sich richtig dreht.
Ausserdem so braucht der gar nicht so eine hohe Geschwindigkeit denn die Fluegel haben so eine hohe Steigung die treiben selbst bei langsamer Umdrehung recht viel Luft.
Halt mal irgendwas das raucht davor und Du wirst sehen wie viel Luft der kleine Ventilator bewegt.

Eine gute Woche

Kap Horn

Anonym hat gesagt…

Hallo Kap Horn,

gibt es eine möglichkeit den Ventilator am Ofenrohr besser zu befestigen, ich hab ja nur etwas Kupferdrath genommen. Ich hab Angst das das irgendwann wegreist un der Ventilator runter fällt.

gruß uli

Kap Horn hat gesagt…

Hej Uli

Tja, da bleibt wohl ausser einem Draht nur noch "schweissen" uebrig.
:-)

Aber so schwer ist der Fan ja nicht und der Kupferdraht wird wohl kaum schmilzen.

Mein "fan" hat noch gestern seinen Dienst getan und es ist ohne Zweifel ein echter Zugang.
Dauerte gar nicht lange nach dem ich den Kuechenherd anfeuerte und der Ventilator lief und verteilte die Wärme!

Gruss aus dem jetzt doch luehlen Schweden.

Kap Horn

Anonym hat gesagt…

Hallo Kap Horn,
ich habe den Eco-Fan auf Spitzbergen im Polarmuseum entdeckt. Der drehte sich wahnsinnig schnell. Da wir im Häuschen auch nur einen Kamin haben, bestellte ich ihn sofort. Nach drei Tagen zurück in Deutschland, kam er heute. Habe ihn sofort auf den Kamin gestellt, der ganz schön heiß war und wartete auf den ersten Flügelschlag. Nichts.
Woran kann das liegen? Funktioniert er nur auf dem kalten Kamin, der gerade angeheizt wird? Wenn das nicht der Fall ist, bin ich erstmal enttäuscht. Viele Grüße aus einem Brandenburger Wald. Uta

Kap Horn hat gesagt…

Hej Uta

Was wichtig ist damit der Fan läuft: "einen warmen Fuß und einen kalten Kopf".
Der Ventilator braucht ca 60 Grad um zu laufen und gleichzeitig muss er oben kühlere Luft haben damit durch den Temperaturunterschied Strom erzeugt werden kann.

Die Lager sind sehr fein (daher der Preis) und da darf, wenn, auch nur feinstes Nähmaschinenöl benutzt werden.

Probier mal auf einer Herdplatte um zu sehen ob er auch intakt ist...

Ansonsten hast Du vielleicht ein "Montagsexemplar?"
Meiner lief noch heute morgen und ich bin noch immer sehr zufrieden damit.

Viel Glück

Kap Horn

Wilma Dean hat gesagt…

Es ist immer noch eine recht interessante Form der Erholung. Aber persönlich, wie ich in verschiedene Länder zu reisen, vor allem in den nordischen Ländern. Nicht so lange her war ich hier https://poseidonexpeditions.com/de/arktis/. Ich rate Ihnen, auch zu gehen, um sich auszuruhen.