4. Februar 2013

"Loos - loos"

Ja, auch dieses Gebaren gibt es. Ein „Geschäft“ an dem alle Beteiligen verlieren.
Also schlicht und einfach: ein schlechtes Geschäft.

- Die Welt scheint ja sehr „geschäftig“ zu sein und Geld zu „machen“ ist ein Stern der hell am menschlichen Gedankenfirmament leuchtet. Ja es erscheint mir als sei es das unbedingte, einzige Ziel hier im Leben...wenn man das Leben des Geschäftigen lebt oder besser leben will.

- Wir haben lange genug ein Modell gehabt das scheinbar adäquat „erschien“ und jetzt sieht es so aus als würde es nicht mehr stimmen.
Ich schenke mir und Dir alle Ziffern, alle Debatten, alle „Besserwisser“...denn dass es so wie wir die Erde ausnutzen nicht weiter geht, das wissen viele, das fühlen noch viel mehr.

- Es steht nicht gut um unseren Globus, um unsere Welt die zur Zeit beherrscht wird von einem Gedanken...nämlich Geld zu „machen“.
Unternehmen, mittlerweile global geworden, haben nur eine Verantwortung: Geld zu vermehren für die Aktienbesitzer. Alles andere ist zweitrangig. Wenn überhaupt noch ein Rang folgt!

- Diese Zeit, diese Art des Denkens, neigt sich dem Ende entgegen...auch wenn es nicht wahrgehabt werden will, so neigt sie sich dennoch dem Ende entgegen.
Der eingeschlagene Weg offenbart sich nämlich immer mehr als Sackgasse, das weißt Du so wie ich, das fühlst Du so wie ich, denn ...“irgendetwas“ stimmt nicht.

- Und was nicht stimmt das ist meiner Meinung nach das ehrliche Wort, was nicht stimmt ist so ein wertvoller und gleichzeitig schwer- oder gar undefinierbarer Wert wie Moral, eine innere Haltung die auf der Waagschale so wenig wie Luft wiegt und dennoch so viel Gewicht hat.

- Nein, ich habe keine Lösung anzubieten, ich habe genug damit zu tun meine eigenen zu finden (und wer immer das meint zu haben, da werde ich sehr, sehr ...ich finde gerade das richtige Wort nicht...vielleicht misstrauisch? doch zumindest skeptisch).
Aber wenn der Weg nicht stimmt, dann ist es an der Zeit einen anderen einzuschlagen...mal sehen wohin der führen mag?

- Ich schenke auch Dir und mir, sebst wenn ich das Wort „Moral“ gebraucht habe, alle weiteren „moralischen“ Gedanken, denn diese sind Deine und meine ureigenen Gedanken und deren Resultat, das muss somit jede/r von uns mit sich selbst ausmachen.
Daran führt so wie ich mein Menschsein verstehe kein Weg vorbei.

- Mein Vertrauen dass es dennoch gut geht setze ich... in Dich und mich. 
Was bleibt uns denn anderes übrig? Das war schon immer so in unserer Geschichte, das wird auch weiterhin so bleiben da es zu unserer Art gehört. Mit einem Unterschied: unsere Welt ist dabei zum ersten Mal in unserer Geschichte global zu werden! 
Letztendlich haben wir schlicht und einfach gar keine andere Wahl! Diese Haltung hat uns bisher unser Überleben als Art dahin gebracht wo wir nun einmal sind.

- Einander ausnutzen, sei es Mensch/Mensch, oder in dessen Verlängerung Mensch/Erde ist eine „loos – loos“ Situation.
Und wer von uns Menschen verliert schon gerne?

- Da ich schon immer meine Perspektiven in der Natur gesucht habe und noch immer finde...wir sind an eine definitive Grenze gestossen (eine Erfahrung die nicht leicht, aber sehr nützlich sein kann)...wir "fahren" nur so weit wie es die Natur zulässt!


- Und zur Zeit fahren wir meiner Auffassung nach auf dem "loos - loos highway" und damit in die falsche Richtung.

***

Kommentare:

Annette hat gesagt…

Hej,

das sind ehrliche und wahre Worte, aber nicht für jeden...

Ein schönes Foto, hast du dein Auto vor einigen, vielen Jahren im Wald vergessen :-)

Viele Grüsse aus dem Westerwald von

Annette

PS...Als ehemaliger Rheinländer müsstest du nun auch ins Faschings-Fieber kommen, hier geht es ab Donnerstag los...!!

Kap Horn hat gesagt…

Hej Anette

Das mag sein dass die Worte nicht fuer jede/n sind, aber man kann ja die Seite einfach wegklicken...

An der grossen Rheinschleife feiert man natuerlich Karneval! Fasching ist woanders.
Und der Ruf ist auch nicht Alaaf wie in Kölle...
:-)

Ich wuensch Dir viel Spass!

Helau

Kap Horn

Evelin hat gesagt…

Ja, wir fahren nur so weit wie es die Natur zulässt. Das stimmt. Das sehen wir durch alle Orkane u.Ä. die jedes Jahr eintreffen. Die Natur ist dem Menschen überlegen. Aber warum verstehen nicht alle dass wir auf dem falschen Weg sind? Manchmal bin ich froh dass ich schon älter bin, muss ja aber auch an meine Kinder und Enkelkinder denken. Wie wird ihr Alltag in 25 - 50 Jahren aussehen?
Ich folge deinen interessanten Blogg, auch wenn ich selten einen Kommentar abgebe.

Viele nachdenkliche Grüsse aus Lund
/Evelin

Kap Horn hat gesagt…

Hej Evelin

Warum das nicht mehr oder gar alle verstehen fragst Du...wie in jeder Krise, so gibt es einfach menschliche Verhaltensweisen die "einrasten":
- Verneinung denn was nicht sein darf ist auch nicht
- Wut verdammter Mist und wer ist der Schuldige?
- Verhandlung also, wir muessen was ändern (aber am besten nicht bei mir)
- Depression, was soll´s das geht ja sowieso schief, ich bleib einfach im Bett
- Akzeptierung hat also dann doch alles nichts geholfen (siehe oben), es ist wie es ist.

Und wenn man so weit gekommen ist, dann erst krempelt man die Ärmel hoch.
Und da ist die Masse der Menschen nicht und viele kommen erst gar nicht dorthin weil ihr Alltag schon schwer genug ist um das Ueberleben zu sichern. Allerdings sind es auch die, welche gerade am wenigsten dazu beitragen dass es ist wie es ist.

Sollten wir alle das Lebensniveau von ich glaube Uganda war es (oder ein Staat in der Nähe) haben, dann könnte die Erde mehr als die doppelte Anzahl Menschen tragen.
Wenn wir alle unseren Standard behalten wollen, dann sind wir schon 5 Milliarden zu viele!

So ungefährliche Zahlen also.

Wo ich in der Liste da oben stehe?
Manchmal bin ich depressiv denn was da auf uns zu kommt ist gruselig, kein Zweifel, aber auf dem Weg zur Akzeptanz (also nicht dass es gut ist, aber dass es so ist wie es ist).
Andererseits habe ich keine Kinder, denn sie werden es nicht leicht haben in einer nahen Zukunft, so viel steht fest.
Wir hinterlassen kein gutes Erbe...

Gruesse an Dich Evelin in Lund und schön dass Du noch immer meinen Blogg interessant findest.

Kap Horn




Annette hat gesagt…

Hej,
doch ich weiß, das es hier Karneval heißt...für mich ist es alles Fasching, weil ich damit nicht viel am "Hut" habe!!

Deine Posts finde ich wirklich sehr interessant, vielleicht hätte ich formulieren sollen, " leider nicht für jeden " ...

Ich habe drei erwachsene Söhne, die ich sehr bewußt erzogen habe, besonders in Hinblick auf Umweltbewußtsein, Mitmenschlichkeit und dem Respekt vor Ressourcen, und ich kann sagen, das war erfolgreich, sie haben es kapiert und mitgenommen...aber leben nun in einer Welt, wo diese Dinge heutzutage leider nicht mehr viel wert sind!

Liebe Grüsse in die Ferne-

Annette

Kap Horn hat gesagt…

Hej Annette

Ganz im Gegenteil, oder vielleicht nicht heute, aber spätestens morgen so leben wir in einer Welt wo das sehr ggefragt und wertvoll werden wird.

Ob wir wollen oder nicht...

Und gerade solche jungen Menschen tragen ja die Hoffnung weiter ohne welche wir sowieso direkt einpacken können.

Die Ferne ist gerade Riga...liebe Gruesse zurueck!

Kap Horn