2. Juni 2013

Der Graf von Monte Christo

Wie Du liest, so waren es ein paar „literarische Tage“ hier oben im Wald.


- Mit diesem Bausatz im Gepäck kam ich am Mittwoch auf der Lichtung an. Am kommenden Tag musste das Loch für das Einlassrohr mit Diameter 10 cm durch die Wand als erstes in Angriff genommen werden.

-„Konnte der Seemann Edmond Dantes im Roman „Der Graf von Monte Christo“ des Alexander Dumas sich durch eine Steinwand graben, so kann der Seemann Manfred es durch eine Holzwand!“
So gingen meine Gedanken als ich fünf Stunden lang auf einem Schemel stehend mit Hammer und Stemmeisen das Loch durch die Wand für meinen „Hybridsonnenfänger“ der zweiten Generation brach.



- Mangels den Einsatzmöglichkeiten elektrischen Werkzeugs (außer einer batteriebetriebenen Handbohrmaschine) war also Muskelkraft und Wille angesagt.
Span für Spänchen grub ich mich wie besagter Edmond durch: Außenpanel (3 cm), dann das alte Panel (2 cm), anschließend den liegenden Fichtenbalken (20 cm) und endlich nur noch die Rigipsplatte innen an der Wand.
Zum Glück war der Tag bedeckt, denn sonst wäre ich an der Sonnenwand weggeschmolzen...

- Am kommenden Tag dann „nur noch“ den vorbereiteten Bausatz an die Wand schrauben und innen Ventilator und Thermostat anbringen, erster Probelauf und voilá, der Hybrid ist im Einsatz.


- Noch ein wenig "Feinputz" und die Baustelle ist erstmal keine mehr.


- Die Anschlüsse für die Erdrohre (mit „Bypass-Stutzen“) sind schon am Platz, sie dürfen allerdings noch warten bis die Türkenbundlilien verblüht sind. Es reicht wenn sie vor dem Herbst im Boden sind!

- Und passend kam dann die Sonne als der Kasten an der Wand hing und damit erste Ergebnisse: die Temperatur kletterte ohne Ventilator auf über fünfzig Grad, und die Sonnenpanele gaben (allerdings wie erwartet durch die Scheibe) ca. geschätzte 75-80 % ihrer Leistung.


- Jetzt muss ich nur noch einen Schatz finden...

***





Kommentare:

maroni hat gesagt…

Jetzt muss ich nur noch einen Schatz finden...

Hast du den schon vorsorglich vergraben und die Karte etwa verlegt?;)
Schätze aller Art werden bei uns in den nächsten Tagen..so das Wasser zuurückgeht,..auf allen Flußufern und Staubecken zu finden sein.
Im Moment geht in der _Ebene und im Gebirge gar nichts!Ganze Städte (Passau) stehen unter Wasser..dort gibt es so paradox es klingt nun auch kein Trinkwasser mehr.Auch tlw. keinen Strom.
Wie die Lebensmittelversorgung -auch in trockenen Lagen-in den nächsten Wochen funktionieren wird..bei NICHT-_Vorsorgern-darauf bin ich gespannt.

Dein Moby Dick ist sehr gut!! :)..irgendwie auch "Hoch-wasser"
LG von maroni, die noch trockene Füße hat.

Kap Horn hat gesagt…

Hej Maroni

Ja, ich hab Bilder gesehen und fuer die Betroffenen ist es ein Katastrophe. Und es wird wohl in den kommenden Jahren nicht besser. WIr haben da was "angleiert" deren Ausmasse unueberschaubar sind.
Auch aus dem Grunde hätte ich mir nie ein Häuschen an der Ostsee gekauft.

Ja, der Tank steht so hoch, ich könnte sogar das Gefälle ausnutzen und Wasser in die Kueche verlegen...:-)

Sonnige Gruesse

Kap Horn alias Käpten Ahab...