13. Juli 2013

Auf Beutefang

Nachdem ich monatelang wie eine Katze durch das Gras des neuen Bienenstockreviers geschlichen bin, die Augen auf, die Ohren gespitzt, so habe ich gestern „ meine Beute“ gefangen!

- Denn als solche bezeichnen die Imker die Bienenstöcke.

- Dabei ist mir noch immer nicht klar ob damit die Nektarbeute der Bienen oder die Honigbeute der Menschen gemeint ist.
Obwohl ersteres sicher gemeint ist, so neige ich dazu letzteres zu sehen, denn so wie die Bienen“industrie“ sich benimmt ist sogar eher das Wort ausbeuten zutreffender.

- „Imkern“ ist auch so ein Wort das bei mir andere Assoziationen als eine Pfeife und summende Bienen hervorruft.
Nach allem was ich bisher gelesen habe, so denke ich mehr an „rumdoktern“, denn genau das wird meiner Meinung nach allgemein getan um mit chemischen Mitteln den Bienen Krankheiten vom Pelz zu halten.
Aber das ist ein ganz anderes Thema.

- Ich habe nach monatelangem recherchieren und lesen, nach vergleichen und auswerten, nach für und wider mich dazu entschlossen eine „Warrébeute“ auszuprobieren da sie meiner Meinung nach am ehesten die Lebensbedingungen der wilden Bienen einer Baumhöhlung nachahmt und gleichzeitig ein für sie sehr ungestörtes und natürliches Halten ermöglicht.

- Baupläne dazu habe ich mittlerweile, gewisse Verbesserungesvorschläge auch und damit habe ich zumindest schon einmal ausreichende Information um mir über den kommenden Winter zwei solcher Bienenstöcke zu basteln.  
Der Winter wäre also schon einmal „gerettet“!  

- Der französische Abé Émile Warré, welcher sein Leben den Immen widmete hat ein leichtverständliches und gut begründetes Buch mit dem Titel „Bienenhaltung für alle“ darüber geschrieben und zeigt dort wie man mit recht einfachen Mitteln und ohne kompliziertes „imkern“ Bienen halten kann.
Mit anderen Worten: „Keep it simple!“
No further comments needed!

- Es sei denn "last but not least“: das Auge will ja auch etwas haben.



-  Oder um alles kurz auf bayrisch zusammenzufassen:
„Passt scho!“


***

Kommentare:

Malcesine hat gesagt…

Oh wie schön!!! Mein Vater hatte auch Bienen. Manchmal sind sie auch ausgebüxt ;-) Dann mussten wir sie beim Nachbarn wieder einfangen ... Sehr sehr schön auch das Häuschen, sieht fast scho a bisserl bayrisch aus. Schee!

Kap Horn hat gesagt…

Hej Malcesine

Siehste, schon mal Bienen in der Familie gehabt!

Ich bin ja mal gespannt wie das wird.
Aber immerhin bin ich einen Schritt weiter.
Ist ja immerhin schon mal was...:-)

Schönen Sonntag

Kap Horn