6. Oktober 2013

Mit Wenn und Aber

Wer in Schweden würde für den Lohn eines indischen Landarbeiters arbeiten?

- Nun, ich zum Beispiel!






- Mehr als so kommt sehr wahrscheinlich als Stundenlohn nicht rum wenn ich die Arbeitszeit, das Saatgut, die (wenn auch nur wenige) Geräte, Wasser und was sonst noch so anfällt an Kosten für einen Garten zusammenrechnen wollte.











- Eine Lohnerhöhung für relativ sauberes Gemüse und Früchte ist allerdings möglich wenn ich vergleiche was es im Geschäft kostet ökologische Lebensmittel zu kaufen.



- Wenn die Ernte gut ausfällt so wie dieses Jahr, dann sind wohl noch ein paar extra Öre möglich.








- Lohnen, verglichen mit einem „normalen“ Einkommen, nein das tut es sich nicht.



- Und dann kommt noch das „Wenn und Aber“ hinzu.




- Wenn ich aber an die Freude denke die ich bei der Gartenarbeit emfpinde, wenn ich es wachsen und gedeihen sehe und noch dazu hochqualitatives Gemüse ernten kann, dann ist so ein Garten im wahrsten Sinne des Wortes eine Quelle unermesslichen Reichtums...


- und die Stunden im Garten im Grunde unbezahlbar!

***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallå kapten! Det kliar i fingrarna när jag ser bilden på ditt fina trädgårdsland. Ser så härligt ut. Men kan du tala om för mig vad det är för blåa bönor du har skördat. Eller är färgen på bilden kanske missvisande?

Glada hösthälsningar från
Evelin i Lund

Kap Horn hat gesagt…

Hej Evelin

Dessa "psykideliska" bönor kallas för blomster- eller rosenböna. De blir grå när de kokas och kokvattnet måste kastas, då det finns vissa ämnen som inte är så bra. De försvinna däremot vid kokning.
En härlig böna både i trädgården och som mat!
Mina har jag tagit från Tyskland för 25 år sedan och redan da hade de funnits i familjen under många år.

Hälsningar till Lund från Klaipeda redd

Kap Horn
http://www.odla.nu/vaxtlexikon/koksvaxter/rosenbona-blomsterbona-prunkbona

Anonym hat gesagt…

Hej Kap Horn,

das sind echt tolle Bohnen, finde ich wohl auch!
Und auf deinen bzw. euren Garten könnt ihr wirklich stolz sein - auch wenn euch die Ernte nur einen "Hungerlohn" beschert ... dafür macht sie satt und schmeckt um Längen besser als Supermarktware.
Ganz erstaunlich finde ich ja auch, dass bei euch sogar Wein gedeiht ... ist das vielleicht eine sibirische Spezialität, die (fast) ohne Wärme auskommt?

Herbstlich Grüße aus einer bereits frostigen Eifel sendet dir
die Waldfrau

Kap Horn hat gesagt…

Hej Waldfrau

WAS, schon Frost in der Eifel???
Das kann ja heiter werden.
Ja, die Bohnen sind prima, eine handvoll und schon ist richtig Essen auf dem Tisch.
Und die Qualität des eigenen Gemueses ist einfach unschlagbar.
Der Wein hat seine "Wurzeln" in einer Traube aus Estland/Lettland und kann bis minus 25 Grad vertragen.
Dieses Jahr gab es Saft, nächstes Jahr vielleicht den ersten, eigenen Wein!

Skål und herzliche Gruesse in die Eifel

Kap Horn