6. November 2013

Von Bienen und der Zeit in der wir leben

Vor weniger als hundert Jahren hat man einen neuen Einfallswinkel entdeckt…die Bienen,  zusammengenommen, bilden nicht nur einen  Staat, sondern einen Organismus als solches.

- Und da wir Menschen, so wie die Bienen, staatenbildend sind, so liegt der Gedanke nicht fern...vielleicht sind auch wir dabei das Verständnis zu entwickeln und sehen dass wir einen menschlichen Organismus bilden?

- Vielleicht reift zur Zeit die Zeit und wir fangen an die Erde an sich als einen lebenden Organismus zu verstehen und zu begreifen.

- Und wir Menschen, wir sind ein Teil von diesem Organismus.

- Aber nicht genug damit...wir sind durch unser Streben so weit gekommenen dass wir das Schicksal eines Planeten in unsere Hände bekommen haben.

- Es ist  kein Platz mehr für Größenwahn...jetzt heisst es eine gänzlich neue Perspektive zu gewinnen.
Wir erleben zu lernen dass wir uns tatsächlich anpassen müssen denn es gibt eine „grössere Ordnung“ als unsere eigene.




- Der Schritt ist dabei getan zu werden...das ist die Zeit in der wir leben.


- Und ich bin voller Zuversicht!

***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Beim lesen des Textes musste ich wieder an Don Alejandro`s Aussagen zur Menschheit denken.

http://www.einfacherweise.com/2013/11/von-bienen-und-der-zeit-in-der-wir-leben.html

http://www.youtube.com/watch?v=yWhgN3-7aYI

Kap Horn hat gesagt…

Hej

Oh yes...I am reaching out..or, at least I am trying to

Capo de Hornos