27. Mai 2014

7 und 20

Welch herrliche Tage ich im Wald verbracht habe.

- Der wärmste Tag des Jahres bisher...ganze siebenundzwanzig Grad, das waren Sommertage und dabei ist der Mai noch nicht zu Ende.

- Die Beete sind bestellt, die Bienen haben endlich ihren Platz gefunden, nämlich im Schatten des Apfelbaumes und ich, ich habe keine Lust am Computer zu sitzen (Fernsehen war für mich die vergangenen fünf Wochen völlig ausgeblendet).


- Ansonsten habe ich drei Gartenbänke geschreinert, meine Ausrüstung für die Bienen habe ich vervollständigt und bis auf die drei Völker aus Norrköping ist alles fertig.


- Das kleine Erstlingsvolk in der Stadt gedeiht, hat jede Menge Brut und macht einen lebensfreudigen Eindruck.


- Und wenn ich daran denke dass "normal" Ende der Woche das Telefon ginge und mich zur Arbeit ruft, dann finde ich meinen Entschluss nicht mehr meine Zeit dort zu verwenden genau richtig.

- Ich habe wirklich keine Zeit zum arbeiten, ich habe viel zu viel zu tun!


- Und sei es am Abend am Feuer zu sitzen...denn zwei Tage später fiel die Temperatur in zehn Minuten von 25 auf 9 Grad ab...

***

19. Mai 2014

Dschingis Khan

Ein mächtiger Mann war er zur Zeit als es sich begab.
Und mächtig ist der andere Genosse seit er seinen rechten Platz bekam.

- Als ich das Torp übernahm war er schon da aber führte ein kümmerliches Dasein an dem ihm angedachten Platz. Es war zu schattig und keine Luft um die Wurzeln.

- Nachdem ich das erste Beet anlegte hatte, wurde er, der wie ich ein Einwanderer ist, umgesiedelt um als "Wächter" über dem Beet zu stehen.

- Und seit dem gedeiht er für jedes Jahr besser, beherrscht wie sein Landsverwandter das Umfeld und zeigt die Wachskraft die in ihm steckt.

- Rhabarber und Dschingis Khan...beide stammen aus dem Land der Mongolen.


- Froh bin ich, dass nur Ersterer über das "Land" herrscht...

***

10. Mai 2014

Reichtum

Es gibt ja viele Arten des Reichtums, und nicht alle hängen mit Geld zusammen.

- Von Anfang an wurden alle (oder fast alla) Haushaltsabfälle die kompostierbar sind gesammelt.
Nach Jahren kam dann der Vorschlag von der Kommune: kauf einen Warmkompost und Deine Müllabfuhrkosten werden gesenkt.

- Also kam so ein Behälter in den Garten...und der Erfolg ist wirklich prima. Selbst im Winter ist es warm darin.


- Allerdings ist der Kompost so nicht zu gebrauchen, da zu nass und zu fett. Deshalb wird er im Frühling und Herbst mit dem Gartenkompost gemischt und ein Jahr später ist dann die neue Erde fertig.


- Schätzungsweise kommen da mehr als ein halber Kubikmeter bester Gartenmull jedes Jahr dazu und in den bald dreißig Jahren mit dem kompostieren ist die Gartenerde deutlich mehr und wesentlich besser geworden.



- Für mich ist es Reichtum schlechthin, wenn die Erde wächst!

***

1. Mai 2014

Jede Menge Kohle...

Oder: "all time high."

- Wer die Börsen in der Westwelt die vergangenen Zeiten ein wenig verfolgt hat, so ist wohl die Meldung "aller Zeiten höchste Werte" nicht unbemerkt geblieben.

- Kein Wunder, denn allen voran so "produziert" ja die USA jede Menge $...aus Gründen die mir hier zu vielschichtig sind um zu erörtern.
Und da das "Geld" ja irgendwo hin muss, so warum nicht in ein System das am allerliebsten noch mehr davon haben möchte.

- Also fließt ein Großteil dorthin, wo die Geldgierigen ihren Treffpunkt haben...sprich die Börse!

- Allerdings, nicht nur dort ist viel "Kohle" vorhanden, sondern auch in meiner Welt...ja, sogar in dem Torp im Wald macht sie sich breit...

- und zwar nach nur wenigen Monaten (wo der meiste Niederschlag als Schnee, und nicht als Regen fiel)  in Form von schwarzen Rändern auf dem weißen Tank des "Drachens auf dem Berge".


- Es ist wahrhaftig viel Kohle in Umlauf auf der Welt.

***

"Svenserumer" Rundschau

Langsam zieht wieder der Frühling ins Land.


- Genau passend kam ich an Land um richtig sonnige Tage zu erleben. Der "Drachen auf dem Berge" ist gefüllt und innerhalb eines Tages hatte ich 60 Liter kochendes Wasser.                   Das Gemüseland ist fertig für die Saat...die allerdings noch warten darf, denn die Nächte brachten noch Reif mit sich.                      
- Die Sonnenfänger laufen allerdings an solchen Tagen auf vollem Ertrag und die Innentemperatur liegt damit abends bei 20 Grad, die relative Luftfeuchtigkeit bei 45 %.
Ein Feuer war abends von daher nicht notwendig.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                         -- Was mich freut ist dass der Bergbambus, der bis zu fünf Meter hoch werden kann den Winter gut überstanden hat und angewachsen scheint. Mal gespannt wie hoch er denn werden wird!
- Das Brunnenwasser ist zum ersten Mal auch bei wenig Umsatz klar und geruchlos, die Pumpe tut an solchen Sonnentage wirklich ihre Dienste, wälzt das Wasser um und versetzt es mit Sauerstoff.

- Und seit dem der Wald gerodet ist, so kommt der letzte Sonnenstrahl um halb acht abends ins Haus!

- Es sieht so aus als wäre rund herum in "Svenserum" alles in Ordnung...

video

***