25. November 2016

Das Wetter: klug bis unklug

Viele Gedanken haben mich die vergangen Zeit beschäftigt.

- Ein großer Teil beschäftigte und beschäftigt mich mit den Bienen.
So habe ich diesen Sommer acht neue Schwärme fangen können.
Sechs davon konnte ich in meinen neugeschreinerten Beuten beherbergen, einen habe ich verkauft und einen verschenkt.
Und wieder stehe ich in meiner kleinen Werkstatt und schreinere an mindestens drei neuen Beuten für die kommende Säsong.
Außerdem wurde ich als Vorsitzender im Verein der nahe Svenserum liegt gewählt.

- Ich habe alle Jahre versucht so gut es mir möglich erschien mich von der Politik fernzuhalten in meinen Beiträgen.

- Aber in diesem ist es mir nicht mehr möglich, denn:
ein noch grösser Teil meiner Gedanken kreist um die Situation in Schweden denn was in diesem Land geschieht ist für mich schwer zu begreifen.

- Vor meinen Augen zerbröckelt das Land!

- Egal wohin ich schaue, so fällt das "alte Schweden" so wie ich es vor mehr als dreißig Jahren und nach und nach schätzen gelernt habe auseinander.

- Egal ob Schule, Krankenwesen, Eisenbahn, Polizei, Rechtswesen, zerbröselt vor meinen Augen.
Die vergangenen Jahre ist die Bevölkerung mit mehr als 15 % angestiegen, aber nicht die Anzahl Wohnungen, nicht die Anzahl Ärzte, Schwestern, Richter, Vorschulen, Polizei, Zahnärzte, Kindergärten, Wasser- und Abwasserversorgung, und, und, und.
Einzige Ausnahme: die Steuern.
Das Land mit den weltweit höchsten Steuern hat es geschafft diese weiterhin zu erhöhen.

- Und das in einer Zeit wo Hochkonjunktur im Lande herrscht!

- Aber auch das reicht nicht aus, denn um das Budget zu "balancieren" so leiht man sogar noch Geld.

- Was mich allerdings am meisten beunruhigt: das freie Wort, die freie Meinung, wird mehr und mehr beschnitten.
Wer nur eine berechtigte Frage stellt die "unbequem" ist, wird sofort als "Nazist-Faschist-Rasist-Frauenhasser-Populist-und- was-weiß-ich-nicht-alles" von denen beschrien die meinen die vorherrschende Meinung zu "besitzen".

- Die ehemals freie? Presse, TV und leider auch Radio (obwohl ich sagen muss: der schwedische Nachrichtenkanal ist noch immer der Kanal den ich viele Stunden am Tag höre, Fernsehen ist bei mir völlig Nebensache geworden)  ist alles andere als frei, sondern hat sich selbst zur "Meinungsverbreiterinn" gemacht...von kritischer Reportage keine Spur mehr.

- Ich finde mich auf ein Mal in einem Staat wieder, der Assoziationen an die DDR aufkommen lässt.

- Irgendwas ist faul...und das nicht nur im Staate Dänemarks, sondern noch fauler in Schweden.

- Tut mir leid dass mein erster Beitrag seit vielen Monaten alles andere als positiv ist...ich selbst bin mir noch immer nicht im klaren mit dem was in der Welt passiert, kann die Zeichen nicht richtig deuten.
Völkerwanderung ist allerdings, wie mir scheint, ein Schlüsselwort.
Es wäre ja nicht zum ersten Mal in unserer Geschichte.

- Nur so viel: ich bin nicht mit der Art der Asylpolitik in Schweden einverstanden...und morgen treffe ich dann zu dritten Mal innerhalb kurzer Zeit Yaman und Admin von Damaskus um ihnen den Start in Schweden zu erleichtern...

- Da soll mal einer klug draus werden...

***

PS 
Doch, ein wirklich positiver Nachtrag...die beinahe drei Jahre seit ich an Land bin, so haben "Skip" und ich ungefähr viertausend Kilometer zusammen verbracht...DS



-Da ist ausruhen im Sonnenschein angebracht...

***



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hej Käppi,
ja, es sind verrückte Zeiten. Auf der ganzen Welt. Ob in den USA jetzt oder demnächst in Österreich, den Niederlanden, Frankreich, Deutschland,.... Zu lang wurde vielleicht der Dreck unter den Teppich gekehrt. Und was dort teilweise jahrzehntelang vor sich hin gärte, steigt nun leider an die Oberfläche...
Ich freue mich, dass Du die Gelegenheit dennoch beim Schopf packst und eben nicht den Kopf in den Sand steckst. Ich denke, wenn man sich aktiv beteiligt, die Welt ein wenig herzlicher, wärmer und erfreulicher zu machen, vergeht das Gefühl der Ohnmacht zunehmend.
Es freut mich, dass ich wieder von Dir lesen durfte und danke Dir für diesen Einblick. Und das Bild vom zufriedenen Skip ist ein Sahnehäubchen :)
Ich denke an euch und sende herzliche Grüsse zum 1. Advent.
Wildottir mit Wilson =^.,.^=

Kap Horn hat gesagt…

Hej Wildottir!

Mal gespannt wie das alles weitergeht.
Da können leider auch recht unliebsame Überraschungen auf dem Wege liegen.

Danke und herzlichst zurück!


Käppi

Anonym hat gesagt…

angeblich ist ja der Lauf der Dinge ein ständiges auf und ab... somit kommen und gehen menschliche Kulturen und Gesellschaften ebenso... Vermutlich ist das was wir gerade überall erleben der Niedergang der menschlichen Kultur in Echtzeit. Ähnlich wurde wahrscheinlich der Niedergang des römischen Reiches damals empfunden - überall Dekadenz und Werteverfall... Nur ist das was wir heute erleben ein weltweiter Verfall der Werte und Kulturen. Dies passiert aber nicht zufällig oder unabsichtlich sondern durch große böse psychopathische Mächte im Hintergrund... es kann aber nur deshalb passieren weil die große Masse der westlichen Kulturen dies zuläßt - sie graben sich sozusagen ihr eigenes Grab. Die Frage ist soll das Ganze so geschehen wie es geschiet und sind deshalb der Masse die Hände gebunden und die bösen Kräfte zutage getreten, oder ist es eine Art Prüfung wo die Menschheit aufgerufen ist sich für ihre Werte und ihre Heimeat einzusetzen - sich würdig zu erweisen...
Ich frage mich oft wie bin ich hier eigentlich hineingeraten... ich weiß wie wichtig eigene Wurzeln, Kultur, Heimat, Grenzen usw. sind, für mich hält diese Zeit eigentlich kaum weitere Erkenntnisse bereit...
Mach´s gut und viele Grüße - Robert

Kap Horn hat gesagt…

Hej Robert

Was die Machtverteilung betrifft, ja, sie ist besser "verteilt" in unserer Sphäre (wer immer diese Macht verteilt?) aber gleich?
Dass hier in der Westwelt auf massive Weise mehr und mehr das Patriarchat dabei ist zu versuchen die Überhand zu nehmen...nein, das ist für mich ein Rückschritt den ich nicht akzeptieren will.

Wer immer in mein Haus kommt ist willkommen!
Wer immer in mein Haus kommt ist willkommen am Tisch!
Wer immer an dem Tisch sitzt darf seine eigenen Idéen, Meinung, Auffassungen kund tun.
Wer immer versucht seine eigenen Idéen, Meinung, Auffassungen mit Gewalt an diesem Tisch durchzusetzen...hat an diesem Tisch keinen Platz mehr...und wird schlicht und einfach raus geworfen.
Da spricht das "Diktat" des Haushgeistes wenn es sein muss.

Wer Freiheit nur für sich selbst beansprucht, ist der Freiheit nicht wert!

Anonym hat gesagt…

Käppi danke für diesen Beitrag!

Selbst beobachte ich auch mit großer Sorge wie in meiner Heimat Österreich ein kräftiger Ruck nach Rechts vollzogen wird. Die Präsidentschaftswahl in Österreich wird wohl ähnlich knapp wie in den USA ausfallen und mich würde es nicht wundern wenn diese auch das Rechte Lager gewinnt. Über die Verhältnisse hier in Deutschland will ich erst gar nicht anfangen. Im Gesamten betrachtet ist es aber wohl ein recht natürlicher Prozess den unsere Wirtschaft und somit Gesellschaft da gerade durchläuft.
Mir selbst bleibt nur lokal Veränderungen voran zu treiben. Zum Beispiel durch die Gründung einer Solidarischen Landwirtschaft, Gemeinschaft stärkenden Urbane Gärten, Repair Cafés, eines Freien Lastenradvereins etc.. Ich finde man kann viel lokal tun um nicht bei der Beobachtung des politischen und wirtschaftlichen Geschehens in Depression zu verfallen.

Liebe Grüße gen Norden
Roland
Mannheim.

Anonym hat gesagt…

Salut Manfred,

unsere Welt verändert sich...... ja,leider!

Was Du, der Einwanderer, in Schweden beobachten /erleben musst, das trifft uns - die Einwanderer in Frankreich - genau so! Die Welt verändert sich und das, was man irgendwann als gut empfand, das schwindet plötzlich dahin.......

Würden wir heute nochmals auswandern? Nun ja, ich weiß nicht wie Du es siehst.... wir jedoch würden nicht mehr nach Frankreich gehen, da alles was wir geschätzt haben und uns zur Auswanderung bewog von der EU vernichtet wurde! Die Franzosen verlieren ihre Idendität und ihre Unabhängigkeit..... wobei der einfache, kleine Franzose noch immer an der Nationalität und der damit einhergehenden Freiheit, Brüderlichkeit und Gleichheitheit festhält......

Wir als deutsche Einwanderer schätzten genau das, doch die EU zerstört leider immer mehr diesen nationalen Zusammenhalt, dieses nation. Gefühl. Jedwede Regionalität wird dem großen EU-Gedanken geopfert bzw. wird es von den regierenden region. Politikerrn auf eine große Ebene gebracht.........

Müssten wir heute nochmals entscheiden, würden wir mit Sicherheit nicht wieder nach Frankreich auswandern. Alle ehemals guten Kriterien wurden zunichte gemacht.... Heute gibt es wohl nur noch ein gutes Kriterium..... Raus aus dem Bereich der EU, dieser menschenverachtenden Organisation, die nur auf Profit aus ist!
Dies ist ein Punkt, den ich immer wieder und immer öfter lesen / mit bekommen kann. Stellt sich nur noch die Frage nach dem WOHIN!?

Wir haben für uns entschieden die Welt zu bereisen. Angst haben wir nicht, denn der einfache Bürger will Frieden und dies unabhängig von seiner Staatsangehörigkeit! Was also sollte uns passieren? Nichts(!), denn wir alle sind Menschen, die nichts anderes im Sinn haben als zu leben und so gut es eben geht zu genießen.......

In diesem Sinne, genieße jede Minute mit Deinem Skip - zu schnell geht die Zeit zu Ende mit einem kurzen, aber häufig sehr intensivem Dasein mit einer Pelznase...........

LG

Tika, mit Galgo Finn im Herzen

Anonym hat gesagt…

Moin Manfred,
ein sehr guter Bericht,wie immer ehrlich und den Nagel auf den Kopf
getroffen.
Ich wünsche Euch noch eine schöne Zeit.
Danke das ich an Deinem Tisch sitzen durfte...! :-)
LG Robby

Anonym hat gesagt…

Hej Kap Horn, Latscho diwes.


Euch wünsche ich heute freien und tiefen Atem in einer guten Zeit!


Aśen Devlesa!

Giorgo

Kap Horn hat gesagt…

Hej Giorgo "alter Junge"

"Ofsasto but" wünsch ich Dir auch.

Gestern kam auf einen Schlag der Sommer mit knapp 30 Grad.
Da halten "Skip" und ich uns lieber im Schatten.

Gruß

Käppi