20. Februar 2017

Neue Impulse

So "leer" wie mein Blogg ist, so leer sind die Batterien in Svenserum geworden.

- Da ich ja den eigenen Strom produziere und damit vom Netz unabhängig bin, so sind die Batterien das "Herz" der Anlage.

- Mittlerweile haben die Batterien ja einige Jahre hinter sich und da passiert, wie mit jeder Batterie, dass sie immer weniger Energie speichern können.
In der Fachsprache sagt man: "Die Batterie sulfatiert."
Kurz beschrieben so lagert sich immer mehr Sulfat auf den Bleiplatten ab und damit altert die Batterie und ist irgendwann den "Batterietod" gestorben, ein Vorgang der selbst bei gut geladenen Batterien stattfindet.

- Der Zufall wollte es dass ich im Netz auf einen "Batteriepulser" gestoßen bin der laut Angabe das Batterieleben verlängern soll.
Der Gedanke dahinter ist, dass dieses Sulfat eine eigene Schwingung hat, der Pulser dies ausnutzt und einen passenden  Impuls durch die Batterie schickt der das Sulfat zerschlägt.

- Das konnte ich nachvollziehen, aber skeptisch wie ich bin reichte das nicht. Das hörte sich einfach zu gut an umwahr zu sein!
Also ein paar Stunden mit suchen verbracht und die Berichte die ich fand waren durch die Bank sehr positiv.

- Also wurde der "Megapulser" für 85 € bestellt!

- Als erstes kam die älteste Batterie auf den Prüfstand und nach einer Woche war sie ganz klar in einem wesentlich besseren Zustand.

- Sorge machte mir allerdings meine "Sonnenbatterie" (220 Ah) die ja doch recht teuer war denn da ging schon nach zwei Stunden das Licht aus und das obwohl nur eine 2 W LED-Lampe gespeist wurde.

- Also diese 50 kg schwere Batterie treppab und in das Auto gewuchtet und dann auf den "Prüfstand".
Ein Ladegerät und den "Megapulser" dran und leider, sie nahm gerade mal ein Amper entgegen obwohl leer.
Sie sollte stattdessen ungefähr 5 Ampere annehmen.
Also sehr sulfatiert...oder schlicht und einfach kaputt!

- Aber siehe da, schon nach drei Tagen wurde der Ladestrom grösser und heute, nach knapp einer Woche nimmt sie, nachdem ich sie auf 12,3 V mit einer Lampe runterfuhr (da ist die Batterie "leer") ganze 5 A auf und auch die Zeit in der die Lampe leuchtet hat sich von ca 15 Sekunden auf 40 Minuten erhöht.

- Ohne Zweifel, der "Megapulser" funktioniert und hat die Batterie "wiederbelebt".
Noch eine Woche und dann heißt es die 50 kg in die andere Richtung zu wuchten.


- Na also, wer sagts denn!

***

Kommentare:

maroni hat gesagt…

Es werde Licht!:))
Ja so ist das mit den Totgesagten, die leben dann oft länger als geplant.
Es freut mich, dass wieder ein Nord-Licht-Lebenszeichen hier aufleuchtet.
Diese Lebensverlängerung ist ja nun wirklich interessant und umwelttechnisch auch sinnvoll.
Lg maroni..deren Batterien auch ab und zu einen "Megapulser " brauchen würden.

Kap Horn hat gesagt…

Hej Maroni

Jetzt dreht es sich zwar nur um Technisches, allerdings so ist dieses kleine Teil tatsächlich ein Beitrag der Resursen sparen hilft.

Der menschliche "Megapulser" besteht letztendlich vielleicht einfach nur in den positiven Gedanken die da durch die menschliche "Batterie" pulsen...?

Manfred


maroni hat gesagt…

Auch die erste Biene, die sich am Balkon vorgestellt hat, bzw.die Schneeglöckchen, die scheinbar über Nacht erblüht sind, taugen dafür.;)Da verschmerzt man auch den frostigen "Böhmwind", wie bei uns die kalte Dusche aus Nord/Ost genannt wird.
Außerdem die Aussicht auf baldigen Familienzuwachs
maroni