22. Juni 2011

Jahrestag

Letztes Jahr als mich die Hexe so hinterrück(en)s schoss nahm ich mir vor den Schlafmohn auf der Lichtung anzusiedeln.

- Seit dem ist ein Jahr vergangen, die Hexe hat fast auf den Tag nochmals einen heimtückischen Anschlag auf mich ausgeübt und wieder einmal hat mir Medizin mit dieser Pflanze als Basis die schlimmsten Schmerzen gelindert.
Ja, der Schlafmohn ist ein Geschenk des Himmels, ohne diese anspruchslose Pflanze müssten wir Menschen qualvolle Schmerzen erleben.

- Und siehe da, von den Samen einer Kapsel die ich vergangenen Herbst hier ausstreute, so haben ein paar Pflanzen Fuß gefasst und so lange es offene Erde gibt hier oben, so lange wird sie hier überdauern und sich vermehren.

- Damit bin ich also der Möglichkeit mein eigenes Opium zu produzieren ein gutes Stück näher gekommen.


- Verboten? Ja.                                                                                           
Egal? Selbstverständlich, denn das ist nur "natürlich".

***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Käpt'n,

Es gibt auch legale Mittel.
Mir hilfen immer (sofort nach dem Hexenschuß) 3 Globuli Arnica C30.

Solltest Du in Schweden keine bekommen, kann ich Dir welche schicken.

Gruß Uschi

Kap Horn hat gesagt…

Hej Uschi

Danke!

Man kann auch Wein in Schweden kaufen, und doch mach ich den ab und zu noch immer eigenen.
;-)

Und es gibt so viele unsinnige Verbote, da kann man sich doch unmöglich dran halten.

Im Iraq duerfen die Bauern nicht mehr ihre eigene Aussaat verwenden.
Es ist eine der Auflagen welche die Kriegsgwinner USA durchgetrieben haben.

Und denke an den EU Erlass betreffend Heilkräuter und deren Vermarktung.

Kap Horn

maroni hat gesagt…

Man muss ja nicht jedes "Verbot" kennen. ;)

>Mohnkörner helfen bei Juckreiz...drum jucken einen dann die Verbote nicht mehr, oder?
Meinen Garten und meine Hausapotheke dürften auch nicht zuviele Kontrollore besichtigen.Solange man weiß, was man wofür und in welcher Dosis nehmen kann,ist man gewiss besser dran. Außerdem muss ich ja auch offiziell nicht alle "Zuwanderer" in meinem Garten kennen .
Bei Hexenschuss hilft schnell und sicher: Weinrauten-Petersilienumschlag 4:1 in Olivenöl angewärmt und so heiß als man es erträgt auf einen Lappen auf die betreffende Region aufgelegt..Wärmeflasche drunter/drauf und einwirken lassen ..-2Stunden.

Kap Horn hat gesagt…

Hej Maroni

Ich lach mich kringlig ("schief" will ich nicht riskieren).

Das beschäftigt, die Sache mit "Verboten"...wäre ja mal ein Thema mit dem ich mich am Kuechentisch beschäftigen sollte, oder in der Hängematte oder so...

Kap Horn
der allerdings rohen "amanita muscaria" nicht empfehlen will...oder "atropa belladonna" oder "datura stramonium" oder ...aber dafuer...na, ich denke ich lass es lieber...

:-)

maroni hat gesagt…

Bei mir wuchs der Fliegenpilz in trauter Gemeinschaft mit dem boletus edulis gleich nebenan in einem naturnahen Garten.(Heute sprießt dort leider nur mehr kurzgeschorener Rasen). Mutige Männer in Sibirien wird nachgesagt, dass sie ihn "bereits einmal verstoffwechselt" zu sich nehmen.
Meine Standardantwort auf die Frage meiner Beschäftigung prestigesüchtiger Neugieriger war stets: "Ich arbeite etliche Stunden täglich im Drogenlabor" Bezogen auf meinen Gewürzschrank und Gartenbewuchs stimmt das ja. RTA haben sie nicht verstanden und Hausfrau ist ja kein Beruf für anständige Leute. ;)

Heute habe ich den 1. Parasol (während des Autofahrens) entdeckt und auch gleich geerntet. Ja, ich weiß, man soll sich auch in unserer Prärie auf die Fahrbahn konzentrieren ,aber pilzmäßig reicht mein "Blickwinkel" halt bis zu 10m in den Wald hinein. Kann nichts dafür,die blenden mich förmlich.Dabei war ich ja auf der Suche nach blühenden Mädesüßstauden am Flußufer.Die ergeben phantastisches Eis und Sirup.(Mandel-Vanillearoma).
Dann ein entspanntes erlaubtes ;) Sinnieren in der Hängematte.
Maroni