14. Februar 2011

Der Erdkeller

Jedes ältere Haus auf dem Lande hat einen, oder gar zwei. Einen für die Früchte des Himmels und einen für die Früchte aus der Erde.

- Früher sägte man Eisblöcke und verwahrte sie in Sägemehl im Keller und damit blieben selbst in einem heißen Winter die Temperaturen nur ein klein wenig über Null Grad.
Und da Clemens aus Südnorwegen gerne ein wenig mehr wissen will wie es um meinen Erdkeller beschaffen ist, so...

- Ich denke er wurde so um die vierziger Jahre gebaut, oder besser in Beton gegossen. Es ist im Grunde ein Betonwürfel von knapp 3 mal 3 Metern Grundfläche und 1,90 Höhe der ungefähr vierzig Zentimeter tief in der Erde eingelassen ist.
Vor dem Eingang ist ein zweiter gegossener kleiner Raum und somit hat der Keller zwei Türen. Ich denke es ist wegen der Isolation, damit es im Winter keine Minusgrade hat.
Beide Türen schließen dicht ab und Mäuse hatte ich bisher noch nie. In der Deckenmitte und oben an der  hinteren Wand sitzt ein Dachkennelrohr zur Belüftung.

- Ich verwahre im dritten Winter meine Kartoffeln und auch Farbtöpfe im Keller und bisher waren es noch nie Minusgrade und im Sommer hält er so um die fünf bis sechs Plusgrade.
Die Erdschicht ist unten am Fuß sicherlich fast zwei Meter und verjüngt sich nach oben hin. Auf dem Flachdach liegen wohl dreißig Zentimeter. Kommt dann früh der Schnee, so isoliert auch diese Schicht gegen Bodenfrost.
Es ist immer leicht feucht im Keller, ob er mit Bitumen oder ähnlichem außen geschützt ist weiß ich nicht. Ich denke aber nein. Von daher so schimmelt Holz allerdings nach ein paar Jahren habe ich den Eindruck, einen alten Bretterboden hat mein Vorgänger rausgerissen wie ich weiß.
Bisher habe ich den Keller einmal gekälkt und an der Oberkante mehr Grassoden aufgeworfen.

- Was mich wirklich von der Qualität als Kartoffelkeller überzeugt hat: ich habe eine Handvoll vergessener Knollen letzten Sommer gefunden die noch vom Jahr davor waren. Und ich denke ich kann sie als Saatgut sogar noch diesen Sommer wieder verwenden.
Die Keime von der vorletzten Ernte waren selbst im Mai noch keine zwei Zentimeter lang geworden und die Schale nicht verrunzelt sondern so fest als wären die Knollen gerade eben geerntet worden. 

- So hat also dieses kleine Haus einen begehbaren Kühlschrank der nicht eine Kilowattstunde Energie verbraucht im Jahr. Na bitte. Luxus pur!
(Dass ich im Winter durch eine "Gefriertruhe" laufen muss um an den "Kühlschrank" zu kommen gehört nunmal einfach dazu.)


- Und wohl eingebettet im Schnee liegt die Temperatur gleichbleibend bei drei bis vier Plusgraden selbst während einem strengen Winter.

***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung, ich werde sicher Einiges davon in den Bau meines Erdkellers einfliessen lassen! Eine kleine Nachfrage: Ist der Boden tatsächlich auch in Beton gegossen, also der Keller wirklich ein hermetischer Betonwürfel? Es heist immer überall der Boden müsse am besten gestampft sein, damit der Keller atmen kann. Andererseits hast du ja die Lüftungsrohre und etwas Feuchtigkeit muß ja sein, um den Haltbarkeitseffekt zu erzielen. Die Temperaturverhältnisse im Keller sind ja jedenfalls optimal!

Gruß
Clemens

Kap Horn hat gesagt…

Hej Clemens

Ja, der ganze Keller ist gegossen, auch der Boden. Aber klar, ich kann mir denken dass es mit Erdboden geht...aaaber...Mäuse? Und sauber halten?

Vergass zu sagen; auch die Innentuer hat unten eine Reihe Luftlöcher im Durchmesser eines Korkens, mit Drahtnetz gegen die Nagetiere geschuetzt.

Viel Freude beim Planen und Bauen!

Kap Horn

Anonym hat gesagt…

Takk skal du ha, oder "takk så mykke" wie ihr wohl in Schweden sagt?
Gruss
Clemens

Lussekatt hat gesagt…

Hej hopp!
Freu mich, dass Du meinen Blog gefunden hast und dass er Dir gefällt!
Schöne Artikel, die Du hier veröffentlichst :-)
So ein Erdkeller ist eine super Sache, hätte auch gerne einen. Wir haben leider keinen, aber dafür eine waschechte Speisekammer im Keller. Auch viel wert!
Ha det toppen, hoppas du fryser inte för mycket där ute mitt i skogen...

En före detta Hamburgbo som älskar och saknar vattnet och hamnen :-)
Lussekatt

Kap Horn hat gesagt…

Hej Lussekatt

Vatten har jag så det räcker just nu.
Är mitt ute på Nordsjön!
Och Hamburger Hafen blir det ibland det med!
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Kap Horn

Klasse Seite die Du hast.
Danke für die Bilder und Texte

Grüß aus dem Rheinland

Gruß Willibert

Kap Horn hat gesagt…

Hej Willibert!

Mensch Danke und Gruesse zurueck so zwischen Rheinländern!!!

:-)

Kap Horn