12. Februar 2013

Unverständlich

Manches ist mir schlicht und einfach unverständlich.

- Als Hausbesitzer habe ich ein Interesse daran und schaue selbst im Ausland immer wieder das Angebot an, zumal heutzutage ist es ja total einfach via Internetz ab und an einen Blick auf den „Markt“ zu werfen.

- Und dann sah ich ein „Objekt“, nur zwei oder drei Steinwürfe von „Svenserum“ entfernt...und da fing das Unverständliche für mich an.

- Ein etwas größeres Gartenhaus, ca. 20 m2, mit Herd, Kühlschrank, zwei Betten,  auf Betonpfeilern stehend, das reine Waldgrundstück knapp 1000 m2 und dies alles für den formidablen Preis von 1.200.000 Kronen oder drei Mal so viel wie mein Torp vor ca. sieben Jahren kostete.
Strom hat die Laube, von Wasser war keine Rede und es sieht auch nicht so aus als wäre welches da.
Also auch kein Brunnen, sondern nada!

- Das Einzige welches den Preis „motiviert“ ist dass diese kleine Bretterbude ungefähr 100 Meter von einer Ostseebucht gelegen ist.
So viel Geld nur weil sie in der Nähe vom Wasser zusammengenagelt ist?

- Dabei steht es alles andere als gut um die Ostsee. Sie gehört zu den Gewässern welche laut dem schwedischen meteorologischen und hydrographischen Institut, kurz SMHI genannt, sich am schnellsten erwärmt. Schon jetzt ist das „Algenblühen“, ausgelöst von Cyanobakterien, im Sommer immer kraftvoller geworden, krankmachende Bakterien haben ihren Einzug gehalten weil die See schon wärmer geworden ist.

- Diese Bude ist meiner Auffassung nach nicht mehr wert als das Material von der sie gebaut ist und die wenigen Einrichtungsgegenstände die bei dem Kauf folgen, also ungefähr 30.000 Kronen.
Wenn überhaupt!
Denn wer wird in einem oder zwei Jahrzehnten überhaupt Lust haben sich eine tote See anzuschauen in der selbst das Baden mit wirklichen Risiken verbunden ist?
Wer will Geld für einen Platz ausgeben an dem man bei Stromausfall weder Feuer machen noch eine Kartoffel in die Erde setzen kann?

- Ich kann das Gefühl nicht los werden dass hier jemand über das Ohr gehauen wird und sich gleichzeitig selbst über den Löffel  barbiert.
Und wer hinschaut sieht, man „fällt sehr wahrscheinlich wirklich rein“ wenn man versucht die Laube zu betreten...noch nicht einmal die Veranda ist vollständig!?


- Manchmal ist es mir völlig unverständlich wie Menschen denken und welche Vorstellungen von „wertvoll“ sie haben?

***

Kommentare:

Christof hat gesagt…

Habs hübsch ist es ja, das tiny house, oder! Ansonsten teile ich als Minimalist Deine Meinung, dass nicht alles immer teurer werden muss. Weniger ist mehr. Hübsch ist es ja schon ...

Kap Horn hat gesagt…

Hej Christof

Klein ist es, ja, aber das war auch schon alles. Fuer ein sechstel des Preises bekommst Du ein "tiny house" das "Stil" hat, das auch im Winter funktioniert, vielleicht sogar Strom, Wasser bestimmt denn dort haben mal Menschen gelebt!
Das Einzige das Du fuer das Geld nicht bekommst ist Aussicht auf Wasser!

Aber es ist nur eine Frage der Zeit und die "Imobilienblase" platzt in Schweden.
Die Haushalte gehören zu den meist verschuldetsten der Welt.

Und wenn sie platzt, dann bekommst Du weder Apfel noch Ei fuer diese qualitätslose Bretterbude!

Kap Horn

Christof hat gesagt…

Na dann warte doch bis nach dem Platzen der Imobilienblase. Dann kannst ja ein Schnäppchen machen.

Viele Grüße,

Christof

PS: Ich kam übrigens vor Längerem auf Deine Seite, weil ich mal einfacherweise.com als URL für meinen Blog angedacht habe ;) Nun habe ich einfachbewusst.de genommen ...

Kap Horn hat gesagt…

Hej Christof

Warum warten? Ich hab meine Stelle doch schon gefunden.

Tja, ich wollte damals "einfach so" haben...war aber nix mehr...

Gruss von Rotterdam

Kap Horn

Roland hat gesagt…

Eine Immobilien-Blase ist es bestimmt, doch solange es Leute gibt, die für die Aussicht so viel mehr bezahlen wollen, wird es so angeboten.

Aber vielleicht sind nicht nur die Preise so hoch, sondern das Geld weniger wert?

Würdest Du nicht so an Deinem schönen Platz hängen, dann tät ich sagen: Verkauf es für den Höchstbietenden, wechsle in Gold und Silber um, vergrab das unauffindbar und in wenigen Jahren kannst dafür hundertmal mehr Land und Häuschen kaufen als jetzt.

Kap Horn hat gesagt…

Hej Roland

Der Preis ist einfach zu hoch, selbst wenn der Geldwert abgenommen hat.

Und nein, das Torp verkaufen um daran zu "verdienen" ist kein Gedanke bei mir...und wer sagt dass ich nicht schon Gold "vergraben" habe? ;-)

Das ist allerdings ueber 15 Jahre her und man hat mich damals fuer dumm gehalten...:-)

Kap Horn

Noch immer in Rotterdam